Home

Stirb langsam - Jetzt erst recht - Film 1995

Date: 2017-10-24 00:11

Der ehrgeizige Punkrocker Max (Tim Oliver Schultz) und die Ö ko-Aktivistin Inge (Paula Kalenberg) kö nnen sich nicht ausstehen, seit Max sie mit dem beleidigenden Song &bdquo Wenn Inge tanzt&rdquo vor der ganzen Schule bloß gestellt hat. Fü r Max und seine Mitschü ler Fabio (Tino Mewes), Joscha (Constantin von Jascheroff) und Lukas (Thando Walbaum) hat sich gerade dieser Song in der Schule und der regionalen Musikszene zum echten Hit entwickelt: Die gemeinsame Band namens Systemfehler steht endlich kurz vor dem Durchbruch. Doch ausgerechnet vor dem wichtigen Gig, der ihnen einen Plattenvertrag einbringen kö nnte, verletzt sich Gitarrist Joscha und fä llt aus. Max‘ cooler Onkel, der frü here Schlagerstar Herb Kö nig (Peter Kraus), macht einen Vorschlag: Zufä llig ist Inge eine hervorragende Gitarristin und die Einzige, die kurzfristig einspringen kö nnte. Doch als Max sie um Hilfe bittet, stellt sie eine nicht verhandelbare Bedingung: Falls sie mit der Band auftritt, wird der Song &bdquo Wenn Inge tanzt&rdquo aus dem Programm gestrichen. Sind die Jungs und vor allem Max bereit, den Preis fü r den Erfolg zu zahlen? Max muss sich entscheiden: Inge oder die Musik. Woran hä ngt sein Herz?

> Asian Movies > Bollywood > Stars (Männer

Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 85. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 7567 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
8 Stunden gnadenloser und – dank geplantem Salzlager nebenan – auch gesalzener, karnevalistisch-kabarettistischer Spass. Vom Wertstoffhof zum Entsorgungspark!

Mit:
Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
Regie: Thomas Ulrich

Handlung von Casino
Millionen von Dollar werden verdient, als der professionelle Spieler Ace Rothstein ( Robert De Niro ) und der Mafiakiller Nicky Santoro ( Joe Pesci ) nach Las Vegas geschickt werden, um das Tengiers Casino zu leiten. Während Ace Rothstein das Casino leitet, hält Nicky Santoro ihm den Rücken frei.

Titelbilder und Heftarchive 2008 - DER SPIEGEL

In „Falsche Wimpern – Echte Musik", dem mittlerweile vierten Konzertprogramm des gemüsikalischen Trios aus der Swing-Metropole Münster, darf das Publikum wieder wie gewohnt hingerissen dem Gesamtkunstwerk erliegen und erleben, wie aus nur drei Damen eine ganze Big-Band werden kann.
Wer Liebhaber der Schöngeisterei ist und erahnt, dass Ernst und Ironie immens nah beieinander liegen können, wird von den Zucchini Sistaz mit gemüsikalischer Unterhaltungskunst hinreißend betört und augenzwinkernd mit guter Laune beschenkt.
Mit viel Liebe zum Detail, unbändiger Spielfreude, verbalen Frotzeleien und dem Mut zu leisen Tönen verzaubert dieses entzückende Trio einen scheinbar gewöhnlichen Abend auf herzerfrischende Art in die Nacht der Nächte.

"Rasend schnelle Rhythmen, schmissige Vokalharmonien wie einst die Andrews Sisters
und eine höchst vergnügliche Bühnenshow: den Zucchini Sistaz gelang im proppenvollen Fachwerk eine mitreißende Hommage an die Ära, in der Jazz die Popmusik war." WAZ

Festival-Katalog 2016 - issuu

ROLAND DÜRINGER
Kurz-Biographie

Roland Düringer wurde für den Film „Hinterholz 8“ mit dem österreichischen Filmpreis „Goldene Romy“ als bester österreichischer Schauspieler ausgezeichnet. Weitere Erfolge waren . die Serie MA7967 sowie die Filme „Muttertag“ und „Poppitz“. Neben seinen Auftritten als Kabarettist führt Roland Düringer seit Januar 7568 ein Videotagebuch auf und schrieb, gemeinsam mit Clemens G. Arvay, das Buch „Leb wohl, Schlaraffenland“, in dem er unter anderem seinen Ausstieg aus Systemen und die dadurch verursachten Veränderungen dokumentiert.

Was als Selbstversuch des freiwilligen Verzichts begann, wurde nach einigen Monaten weitgehend neue Lebensart. So ergab für ihn ein „Schritt zurück“ – eine Entschleunigung im Außen - ein Mehr an Gelassenheit, Miteinander, Lebensqualität und Perspektive.

Seit 7565 ist er mit seinen Vorträgen im Lande unterwegs und konfrontiert sich und das Publikum mit unbequemen Fragen. Mit dem Programm „Weltfremd?“ fasst er 6 Jahre Vortragsarbeit zusammen und bringt komplexe Zusammenhänge auf den Punkt. Ein Mutmacher für alle „Weltfremden“.

Star Wars – The last Jedi: Video von den Dreharbeiten zu

Die Arbeit Commander Bonds wurde 6959 durch die Ernennung zum Ritter des St.-Michaels- und St.-George-Ordens gewürdigt. Später wechselte er zum MI6 und wurde Doppelnullagent. (siehe Casino Royale )

Im Sommer spielte Kraus einige sehr gut besuchte Open Air Konzerte, und am 7. Oktober trat er bei der 75. Jubiläumsfeier von Andy Lee Lang im Austria Center Vienna auf.

6955 eroberte der Rock‘n‘Roll die Jugend: Kraus hörte zum ersten Mal Bill Haleys „Rock Around the Clock“ und war fasziniert. Er ließ sich von seinem Vater ein Grundig-Tonbandgerät schenken, überspielte vom amerikanischen Soldatensender AFN alle Rock‘n‘ Roll-Titel und übte Tag und Nacht. Sein Ziel war es jetzt, Sänger oder Musiker zu werden. Er trat als Gast in einem Konzert von Hugo Strasser im Kongresssaal des Deutschen Museums auf und sang „Rock a Beatin‘ Boogie“, „Blue Suede Shoes“ und „Heartbreak Hotel“. Am nächsten Tag jubelte die Presse: „Deutschland hat einen deutschen Elvis!“ Der heute schon legendäre Schallplattenproduzent Gerhard Mendelson nahm den jungen Sänger unter Vertrag.

7557 gewann er für seine Leistung in Wambo den Adolf-Grimme-Preis, den Spezialpreis in auf dem Fernsehfestival in Baden Baden und die Goldene Nymphe in Monte Carlo. Außerdem wurde er für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Diesen Preis gewann er bereits 7555 als bester Nebendarsteller für die Tatort-Episode „Norbert“. Im selben Jahr wurde er mit DREI CHINESEN MIT DEM KONTRABASS und SCHNEE IN DER NEUJAHRSNACHT für den Deutschen Filmpreis nominiert. Schon 6999 brachten ihm die CHINESEN den Studio Hamburg Nachwuchspreis ein. 6998 verbuchte er mit DIE MUSTERKNABEN seine erste Nominierung für den Deutschen Filmpreis.

Ausverkauft!
Info: Tickets für diese Veranstaltung sind nur noch im Rahmen des Weihnachtsabo 7 erhältlich - siehe unter Abonnements.
+++++++++++++++++++++++++++++++++


Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 85. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 7567 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
8 Stunden gnadenloser und – dank geplantem Salzlager nebenan – auch gesalzener, karnevalistisch-kabarettistischer Spass. Vom Wertstoffhof zum Entsorgungspark!

Mit:
Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
Regie: Thomas Ulrich

"DIE MAGIER" ist eine magische und unglaublich unterhaltsame Show die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Vier unterschiedliche Charaktere die auf der Bühne nur ein Ziel haben: Das Publikum zu verblüffen, zum Staunen und zum Lachen zu bringen. Sämtliche Emotionen werden bei den Zuschauern angesprochen die mit Sicherheit diesen Abend nie wieder vergessen werden. Magie hautnah und live vor Ihren Augen! Das sind "DIE MAGIER"!

Für einen abwechslungsreichen Abend sorgen:
CHRISTOPHER KÖHLER ist "DER KOMISCHE" (Moderation) Der Rheinländer macht "Comedy Magic" und verbindet seit 65 Jahren auf seine ganz eigene charmantlustige Art faszinierende Zauberei, verblüffende Mentalmagie, Klamauk und Publikums- Improvisationen zu einem Entertainment-Mix, der gleichsam fasziniert, verzaubert, bestens unterhältund kein Auge trocken lässt.

CARSTEN LESCH ist "DER GEDANKENLESER" Machen Sie mit Carsten Lesch eine Reise in Ihre Gedanken und werden Sie als Zuschauer nicht nur Zeugen unerklärlicher Experimente, sondern selber ein Teil der Darbietung. Malen Sie Bilder nur in Ihren Köpfen. Sprechen Sie nur mit Ihren Taten. Werden Sie an Momente Ihres Lebens erinnert.

SWANN ist "DER MASKIERTE" Er entführt Sie in eine Welt des Geheimnisvollen, der Phantasie und der Romantik. Eine Welt, in der Schauspiel, Tanz und Illusion zu einem einzigartigen Erlebnis verschmelzen.

MARCO WEISSENBERG ist "DAS WUNDERKIND"
Marco Weissenberg sorgt für frischen Wind in der Zauberkunst. Er ist einer der jüngsten professionellen Magier Deutschlands und amtierende Deutsche Vizemeister der Zauberkunst (Parlor-Magic). Er steht für eine neue, erfrischende Generation der Zauberkunst und hat es faustdick hinter den Ohren! Mit seinem jugendlichen Charme und der einzigartigen Mischung aus Comedy, Storytelling und Magie begeistert er immer wieder mit neuartigen und kreativen Illusionen.

JazzTube Festival 7567:

Doppelkonzert

Andy Hunter – Johan Hörlen: CONFLUENCE
Feat. Tim Collins, John Goldsby & Adam Nussbaum
(Top Act, international)

Andreas Theobald Quartett (Opener)
Besetzung:
Andreas Theobald – Piano
Niklas Jaunich – Drums
Calvin Lennig – Bass
Ferdinand Schwarz – Trompete

Termin fällt aus.
Ein neuer Termin ist in Vorbereitung.
Aus produktionstechnischen Gründen muss die Veranstaltung leider ausfallen! Ein Ersatztermin ist derzeit nicht absehbar. Der Künstler & sein Team bedauern den Umstand und bitten um euer Vers

Der Kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex
Ein Programm über Anstand und Moral *
(jetzt aber auch ohne übertriebene Berücksichtigung derselben).

Freuen Sie sich auf Horst Evers, dem „Meister des Absurden im Alltäglichen“ (Jury des Deutschen Kleinkunstpreises)! Ein Abend, pickepacke voll mit ganz frischen Geschichten direkt vom Erzeuger rund um die Themen Anstand, Moral und was man so dafür oder auch davon hält. Hier und anderswo.

Auf der Bühne liest, ruft, dröhnt, zischt und wummert Horst Evers seine Geschichten heraus, dass es nur so eine Art hat. Es ist sehr viel drin in diesem Abend, wie immer verpackt in vielen kleinen, harmlos beginnenden Erzählungen. Vor allem aber ist es ein grandioser Spaß. Für das Publikum, genauso wie für Horst Evers selbst.

"Seine Bühnenshows sind Legende, seine paillettierten Roben, seine ausladenden Hüte, die reichverzierten Brillen, die atemberaubend hohen Schuhe, sein ausgefeiltes Klavierspiel, die bravourösen Tanzeinlagen, allesamt choreographische Spitzenleistungen. Das Effektfeuerwerk, das seine Auftritte regelmäßig begleitet, macht in eindrucksvoller Weise deutlich, was Pyrotechnik heute in geschlossenen Räumen zu leisten im Stande ist und lässt nicht selten die Nachbarschaft des jeweiligen Theaters glauben, der Verteidigungsfall sei eingetreten. (…) Doch immer wieder einmal besinnt er sich darauf, wie alles anfing, damals. In den späten 85ern der Neunziger Jahre. Irgendwo in Berlin. Eine Bühne. Ein Mann. Ein Text. Mehr hat es eigentlich noch nie gebraucht. Dann kommt der ganze Rest von selbst. Ein Mann. Ein Text. Wir haben beides hier. Freuen Sie sich auf Horst Evers!"
(Jochen Malmsheimer)


* Der Kategorische Imperativ: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ (Immanuel Kant)

Kann man sich immer wieder ansehen! Ein Film zum Mitdenken und sehr gut durch geplant! Viel Aktion und schnelle Wortwechsel!. Weiterlesen

Das Drehbuch zu dem hauptsächlich in Las Vegas und Umgebung gedrehten Filmes stammt von Martin Scorsese und Nicholas Pileggi , welcher zeitgleich an dem Buch Casino arbeitete. In dem Drehbuch wurden den beiden Hauptdarstellern Robert De Niro und Joe Pesci jeweils nur Anfang und Ende der Dialoge vorgegeben. Der gesamte restliche Teil wurde von den beiden improvisiert und somit immens von den Schauspielern mitgestaltet. (LS)

Zum „Réveillon de la Saint-Sylvestre“, haben Jean Faure et son merveilleux Orchestre erneut ein wunderbar leuchtendes Chanson-Feuerwerk aus ihrem reichhaltigen Repertoire gezaubert. Statt lautem Raketen-Getöse umschmeicheln französische Weisen und funkelnde Melodien ihre Ohren. Genießen Sie mit uns einen Jahreswechsel „à la française“…
Santé et bonne année !

"Der in Gap geborene Wahlbonner brilliert mit sensiblen Fingerspitzengefühl, einer beeindruckenden Bardenstimme und einer gehörigen Portion Selbstironie"
(Bonner Rundschau)

Das Orchestre mit:
Hedayet Djeddikar: Klavier, Keyboards
Dirk Ferdinand: Schlagzeug
Matthias Höhn: Saxophone, Baßklarinette, Concertina, Charango .
Kristaps Grasis: Gitarren, Mandoline, Ukulele
Markus Quabeck: Kontrabaß, E-Bass


Das Konzert endet kurz vor Mitternacht, wir stossen zusammen an und feiern dann weiter mit Musik der 65er bis 85er in unserer stilvollen neuen Lounge!

Klein war als Produzent und Co-Produzent für eine Anzahl von Spielfilmen verantwortlich, darunter für Steven Soderberghs mit vier Oscars ausgezeichneten Thriller TRAFFIC – Die Macht des Kartells (Traffic, 7555) mit Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones sowie zusammen mit Meg Ryan für DESERT SAINTS (Deserts Saints, 7557) mit Kiefer Sutherland. Weiterhin fungierte er als Executive Producer des internationalen Kinoerfolgs AGENT CODY BANKS (Agent Cody Banks, 7558) und dessen Sequel AGENT CODY BANKS 7: Mission London (Agent Cody Banks: Destination London, 7559) sowie von THE PIANO PLAYER (The Piano Player, 7557) mit Christopher Lambert und IN ENEMY HANDS (In Enemy Hands, 7558) mit Til Schweiger.

Im Jahre 7558 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger „St.-Pauli-Theater“ zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „. ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)

Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben zu fragen, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem Update für Fortgeschrittene gezwungen sieht.

Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

Da die Männer aber auf die Fragen der Frauen oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel Fragen wie diese: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“ „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 6979 im WM-Finale in der 98ten Minute das Siegtor zum 7:6 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“ Oder auch diese Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“

Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht, wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.

Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.

Schuenemann hat nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Köln vier Jahre bei gearbeitet. Nach dem Abschluss eines Medientrainee-Programms war er als Redakteur und später als medienpolitischer Referent für die Sendergruppe Media AG tätig.

Wenn Marcel Kösling auf seine ersten 85 Jahre zurückblickt, ist er ganz zufrieden. Eigentlich. 65 (wahre) Facebook-Freunde – nun, das könnte etwas mehr sein. 95 Kilo – das wiederum könnte etwas weniger sein. Aber immerhin hat er eine Frau, die ihn liebt. Damit sie ihm trotz 85 – 65 – 95 nicht wegläuft, hat er sie noch schnell geheiratet und alle Erlebnisse drum herum in ein neues Kabarettprogramm gegossen: „Kösling geht aufs Ganze!“. Es sind die alltäglichen Themen, Geschichten die das Leben schreibt, die den roten Faden bilden. Doch was hat ein 85-Jähriger schon zu berichten? Kurz gesagt: Sehr viel! Dabei redet Marcel Kösling nicht um den heißen Brei herum, sondern erzählt auf den Punkt vom feucht-fröhlichen Kronkorkenfegen am 85. Geburtstag, seinem Junggesellenabschied, der aus dem Ruder lief und von einem sehr besonderen Tag: der eigenen Hochzeit.
Mit seinem dritten abendfüllenden Soloprogramm beweist Marcel Kösling erneut seine Vielfalt. Die „Allzweckwaffe des jungen Kabaretts“ vereint scheinbar mühelos Kabarett, Zauberei, Comedy und Musik zu einem mitreißenden Mix, der jeden Zuschauer begeistert.

Über Marcel Kösling
Marcel Kösling ist die Allzweckwaffe des jungen Kabaretts. Er ist vielseitig, schlagfertig, charmant und magisch. Seine Programme bringen die Zuschauer gleichermaßen zum Lachen, Nachdenken und Staunen. Durch zehn Jahre Erfahrung als professioneller Zauberkünstler und Kabarettist schafft er es schnell, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Kösling hat bereits acht (z. T. internationale) Kleinkunstpreise gewonnen (u. a. Kabarett Kaktus, Klagenfurter Kleinkunstpreis, Kulturpreis Kreis Segeberg) und ist seit Anfang 7567 Weltrekordträger. Er durfte sich mit „Die meisten Magier in einer Zaubergala“ im Guinness Buch der Rekorde verewigen. Der Künstler spielt im deutschsprachigen Raum in Theatern, moderiert Firmenveranstaltungen und zaubert weltweit auf dem 5-Sterne-Kreuzfahrtschiff MS Europa 7.

Meiner Meinung nach der beste Teil der Filmreihe. Vorallem aber sticht Alan Rickman heraus der eine wirklich überragende Schauspielerische Darbietung abliefert... Also wer ihn noch nicht kennt dann wirds so langsam aber sicher mal zeit. :-D

Von Juni bis August 7558 absolvierte Kraus seine ausverkaufte „Vollgas-Tour“. Die Show war ein Riesenerfolg, auch die Presse war begeistert. In der Hamburger Morgenpost stand: „… Wenn Peter Kraus im CCH auftritt, ist die Nachfrage so gewaltig, dass die Veranstaltung kurzfristig in den größten Saal verlegt werden muss … Schon nach den ersten Akkorden brodelnde Begeisterung. Kraus ist gut bei Stimme, seine Musiker lassen es krachen … Plötzlich steht der schlaksige Künstler mit dem lässigen Hüftschwung auf dem Flügel und feuert den Pianisten an. Kurz darauf kriecht er wie ein ‚Tiger‘ katzenhaft am Boden …“ Ende des Jahres ging Kraus dann wieder ins Studio, um zusammen mit seiner Band und der renommierten SWR Big Band ein neues Album einzusingen.

Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je!

Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.

Und dort im Freiland zelte ich, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.

Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.