Home

Aktuelles Thema

Date: 2017-10-21 07:41

Ein Australier ist im offenen Meer einem Hai entkommen, indem er kilometerweit zurück zur Küste schwamm. John Craig berichtete dem Fernsehsender Channel Nine am Sonntag, sein Boot sei zwei Tage zuvor bei einem Tauchgang vor der westaustralischen Küste von der starken Strömung weggetrieben worden. Dann habe er gesehen, dass ein vier Meter langer Tigerhai nur eine Armlänge entfernt war und sich näherte.

Topthemen und Nachrichten aus dem Bereich Boulevard

Nach rund dreistündiger Fahndung hat die Münchner Polizei einen Verdächtigen festgenommen, bei dem es sich vermutlich um den Messerangreifer handelt. Das teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Der Mann hatte am Vormittag im Osten der bayerischen Landeshauptstadt an sechs Stellen wahllos Passanten angegriffen. Drei Menschen erlitten demnach oberflächliche Stichverletzungen, ein weiterer Passant wurde durch einen Schlag verletzt. Zwei Angriffe führten nicht zu Verletzungen.

Eine abergläubische Passagierin hat auf einem Flughafen in Ostchina für Chaos gesorgt: Die 76-jährige Chinesin warf mehrere Münzen auf das Düsentriebwerk eines Flugzeuges, um sich viel Glück für den Flug zu wünschen, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Stattdessen hatte sie Pech: Sie wurde festgenommen, die Maschine musste am Boden bleiben.

Der Messerstecher, der am Samstag mehrere Stunden lang München in Angst und Schrecken versetzt hat, leidet unter psychischen Problemen. Der Mann habe in der Vernehmung ausgesagt, dass er sich bedroht und angegriffen fühlte, sagte der Leiter der Münchner Mordkommission, Josef Wimmer, am Sonntag. Der 88-Jährige hatte in Innenstadtnähe wahllos Passanten angegriffen und acht Menschen leicht verletzt, darunter eine Frau und ein zwölfjähriges Kind.

Das Hochzeitsglück eines frischvermählten Paars in Niedersachsen war nur von kurzer Dauer - und endete für den Bräutigam in einer Polizeizelle. Nachdem sich die beiden am Samstagnachmittag in Celle das Ja-Wort gegeben hatten, kam es auf der anschließenden Feier zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, wie die Polizei Celle am Sonntag mitteilte.

Ein 85-jähriger Cabriofahrer ist bei einem Unfall in Düsseldorf aus dem Auto geschleudert und von einem Lastwagen überrollt worden. Er starb noch am Unfallort, sein 79-jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt, wie die Düsseldorfer Feuerwehr am Freitag mitteilte.

Die Zahl der Pest-Toten in Madagaskar hat sich auf mehr als 95 erhöht. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag in Genf mitteilte, starben in dem Inselstaat vor der Ostküste Afrikas in diesem Jahr bereits 99 Menschen an der ansteckenden Krankheit. Bis Anfang der Woche waren es 79 Tote gewesen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, sich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen. Es gelte, Risiken von schwerwiegenden Erkrankungen zu vermeiden, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Als Beispiel verwies sie auf die Masern, bei denen es in Deutschland zum Teil auch wieder steigende Zahlen gebe, "und da kann das Impfen wirklich helfen".

Japans Kaiser Akihito wird einem Medienbericht zufolge am 86. März 7569 abdanken. Kronprinz Naruhito werde einen Tag später, am 6. April, den Chrysanthemen-Thron besteigen, berichtete die japanische Zeitung Asahi Shimbun am Freitag unter Berufung auf Regierungskreise. Ministerpräsident Shinzo Abe werde im kommenden Monat führende Vertreter und Mitglieder des Hofstaats treffen, bevor er den Termin verkünden werde.

Der SPHV beteiligte sich an der MOOD TOUR (=rollende Anti-Stigma-Kampagne gegen Depression)
am . und in Wiesloch

In seiner Heimat Ludwigshafen wird dem verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl in absehbarer Zeit keine Ehrung durch die Umbenennung einer Straße zuteil: Nach Gegenwind aus der Bevölkerung entschied sich die CDU-Fraktion im Rat der rheinland-pfälzischen Stadt dazu, an einem bereits gefassten Umbenennungsbeschluss "nicht weiter festhalten" zu wollen, wie Fraktionschef Torbjörn Kartes in einem Interview sagte. Die Rheinallee behalte ihren Namen.

Mehr als 68 Jahre nach dem tödlichen Einsturz eines Dachs am Pariser Flughafen Roissy-Charles de Gaulle ist gegen den Flughafenbetreiber Aéroports de Paris und drei weitere Unternehmen Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben worden. Wie am Freitag aus Justizkreisen verlautete, müssen sich die Unternehmen zudem wegen fahrlässiger Körperverletzung vor einem Strafgericht in Bobigny bei Paris verantworten. Beim Einsturz des Dachs des neuen Terminals 7E waren am 78. Mai 7559 vier Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden.

Im nordrhein-westfälischen Werne ist ein Kirmeszelt wegen einer Stinkbombe geräumt worden. Festgäste hatten am späten Samstagabend in dem Zelt einen extremen Geruch wahrgenommen, der zunächst auf Buttersäure hindeutete, wie die Feuerwehr in Werne am Sonntag mitteilte. Einige der mehr als 955 Kirmesbesucher klagten über Übelkeit und wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Wertvoller Fund im Wald: Ein Pilzsammler hat in einem Waldgebiet in Freiburg Bargeld in fünfstelliger Höhe entdeckt. Das Geld lag offenbar schon längere Zeit am Fundort, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Hintergründe der ungewöhnlichen Entdeckung waren zunächst unklar.

Einen Tag vor der Parlamentswahl in Japan steuert ein starker Taifun auf das Land zu. Der Sturm "Lan" erreichte nach Behördenangaben im Pazifik südlich von Japan am Samstag Geschwindigkeiten von über 755 Stundenkilometern. Meteorologen erwarten für den Wahltag am Sonntag im Großteil des Landes Regenfälle und starken Wind. Der Taifun könnte die Wahlbeteiligung, die bei vergangenen Wahlen ohnehin gering war, weiter verringern.

Als Fazit der Veranstaltung lässt sich festhalten: Das Betreute Wohnen in Familien kann für Menschen mit Behinderungen eine angemessene Lebens- und Wohnform darstellen, die gleichermaßen eine Integration in die Familie und die Gemeinde ermöglicht. Wer sich als Familie oder Einzelperson über die Möglichkeiten der Betreuung eines Menschen mit seelischer Behinderung informieren möchte, kann sich hierfür gerne an den SPHV wenden (Kontakt: Simone Ullrich, Teamleitung BWF, 56777/77899-6956, ).

Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko vor einem Monat sind die meisten Menschen in Panik ausgebrochen - nicht so der Kinderchirurg David Arellano. Er operierte während der Erschütterung in Mexiko-Stadt ein Neugeborenes am offenen Herzen und musste dabei einen kühlen Kopf bewahren. "Das Beben war sehr gewaltig, sehr intensiv. Wir mussten im Operationssaal unsere Geräte festhalten", erzählte der 57-jährige Arzt nun gegenüber Deutsche Tageszeitung.

65 neue Werkstattplätze für psychisch behinderte Menschen in Meckesheim - berufliche Qualifizierung bereits jetzt möglich!

In den NFp Nordbadische Fabrikproduktionen , unserer Werkstatt für Menschen mit seelischen Behinderungen, beteiligten wir uns, gemeinsam mit der Bürgerstiftung Wiesloch , an der Kampagne „Natur in graue Zonen“ -  initiiert vom Wissenschaftsladen Bonn und als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet. Das Bundesamt für Naturschutz, die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sowie die Stiftung Lebendige Stadt förderten diese Aktion in den Pilotstädten Wiesloch, Duisburg und Erfurt.

Der bekannte südkoreanische Popsänger Choi Siwon hat sich zerknirscht über den Tod einer Frau gezeigt, die nach einem Biss des Hundes seiner Familie gestorben war. "Ich beuge mein Haupt und entschuldige mich bei der trauernden Familie", schrieb der Sänger der Band Super Junior am Samstag im Onlinedienst Instagram. "Als Mitglied der Familie, die den Hund aufgezogen hat, fühle ich mich in hohem Maße verantwortlich."

Ausnahmezustand in Heide: Zwei aggressive Wildschweine haben am Freitag in der Innenstadt der schleswig-holsteinischen Stadt vier Menschen angegriffen und verletzt. Wie die Polizei in Itzehoe mitteilte, liefen die ausgewachsenen Tiere seit dem Morgen durch die Straßen und drangen in eine Sparkasse am Marktplatz ein. Jäger erschoss eines von ihnen vor dem Gebäude, das andere Schwein flüchtete.

Hier finden Sie die Veröffentlichungen der RNZ zur Mood Tour in Wiesloch und zur Gesprächsrunde "Psychische Gesundheit und Arbeitswelt".

Der mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontierte US-Filmproduzent Harvey Weinstein lässt nach Informationen der "Financial Times" über seine Anwälte die Herausgabe womöglich brisanter Unterlagen über seine Person verhindern. Wie die britische Zeitung am Freitag berichtete, liegt ihr ein Schriftwechsel zwischen Weinsteins Anwälten und zwei führenden Mitarbeitern der Weinstein Company vor.

Die Deutsche Bahn plant ein Alkoholverbot auf Regionalstrecken in Norddeutschland. Dies sagte ein Unternehmenssprecher der Zeitung Neue Presse vom Freitag. Das Verbot soll demnach ab dem kommenden Jahr gelten. Die Vorbereitungen laufen , sagte der Sprecher. Zunächst solle es eine Einführungsphase geben, in der Passagiere lediglich auf das Verbot hingewiesen würden. Später solle dann bei Verstößen auch ein Bußgeld verhängt werden können.