Home

Tangofestival-Baden-Baden: Internationales Tango-Festival

Date: 2017-10-19 20:49

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter den Musikern der Philharmonie Baden-Baden. Das Orchester eröffnete zunächst die Konzertsaison in Mülheim an der Ruhr, außerdem die Wintersaison der Konzertreihe „Classical Highlights“ in der Zürcher Tonhalle und spielte dann noch die erste Veranstaltung der Saison in Evian am Genfer See. In Mülheim a. d. Ruhr spielte das Orchester bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die positive Resonanz auf den ersten Auftritt der Baden-Badener Musiker in der dortigen Stadthalle Anfang des Jahres führte zu einer spontanen Neueinladung, die mit einem Besucherrekord bilanzierte. Die Veranstaltung in der Zürcher Tonhalle – einem der bedeutendsten Konzertsäle Europas – war fast ausverkauft und das Orchester wurde nach Zugabe mit Bravorufen verabschiedet. In Evian am Genfer See hatte die Philharmonie die Möglichkeit, in einem der originellsten Konzertsäle der Szene aufzutreten. Der komplett aus Holz gebaute „Grange au Lac“ mit Plätzen in Evian wurde für den russischen Cellisten Mstislav Rostropovich gebaut, der dort über Jahrzehnte sein sommerliches Musikfestival durchführte. Auch bei dieser Aufführung war der Saal bestens besucht und das Publikum ließ die Philharmonie Baden-Baden erst nach einer erjubelten Zugabe von der Bühne. Judith Kubitz dirigierte mit der „Nussknacker-Suite“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski, dem Violinkonzert von Jean Sibelius und der fünften Sinfonie von Ludwig van Beethoven drei anspruchsvolle sinfonische Werke. Solistin war die russische Geigerin Maria Solozobowa. Das Konzert in der Zürcher Tonhalle wurde am Dirigentenpult übernommen von dem italienischen Orchesterleiter Fabio Mastrangelo, der als Dirigent am „Marinsky Theater“ und einem eigenen Opernfestival in St. Petersburg sowie verschiedenen Chefpositionen bei großen Orchestern des Landes sicherlich derzeit „der bekannteste Italiener im russischen Kunstmusikbereich“ ist.

Gönneranlage Baden-Baden - Baden-Baden Stadtführer

7555 Kinder aus unserer Region kennen das wunderbare Werk „Babar, der kleine Elefant“ von Francis Poulenc bereits. Denn gemeinsam mit ihrem Kindergarten oder ihrer Schulklasse waren sie Gäste in den Gummibärchenkonzerten der Philharmonie vor einigen Wochen. Am kommenden Sonntagnachmittag besteht für ihre Eltern und Großeltern die Möglichkeit, mit einem Konzerterlebnis zu erkunden, was den kleinen Musikfreunden in diesem Jahr so alles geboten wurde (Sonntag, 69. Mai 7567, Uhr, Kurhaus Casino Baden-Baden, Philharmonie/Weinbrennersaal). Ein malerischer Bestandteil der Aufführung sind auch die rund 755 Bilder, die die Kinder im Vorfeld ihres Konzertbesuches gemalt haben und die während der Aufführung auf eine Großleinwand projiziert werden. Fritz Peter Schmidle ist der Erzähler des Konzertnachmittages. Auf dem Programm der von Judith Kubitz dirigierten Verantaltung steht außerdem die „Petite Suite“ des französischen Komponisten Claude Debussy. Der Eintritt ist frei.

Hotels Baden-Baden, Ferienwohnungen Baden-Baden

Auf rund 655 Seiten präsentiert unsere Konzertvorschau einen aktuellen Überblich über die Konzertpramme der kommenden Saison. Neugierige finden hier die Möglichkeit, einen digitalen Blick in das kleine Büchlein zu werfen.

Casino Baden | Das Erlebnis | Casinos Austria

Ein Dankeschön für zwei schöne Veranstaltungen geht auch an den schweizerischen Gastdirigenten Manfred Obrecht und unseren Kooperationspartner Baden-Baden Event. Wir bedanken uns ebenfalls bei den Schlossherren - der Familie Joos - für ihre Gastfreundschaft sowie bei der Stadtsparkasse Baden-Baden Gaggenau für ihre finanzielle Unterstützung.

Baden-Baden Stadtführer | News, Tipps, Infos, Events

Junge Meister musizieren - Mittwoch, 75. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Donnerstag, 76. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Freitag, 77. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 6 - Samstag, 78. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal
Junge Meister musizieren - Sonntag, 79. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Montag, 75. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Dienstag, 76. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 7 - Mittwoch, 77. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal
Junge Meister musizieren - Donnerstag, 78. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Freitag, 79. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 8 - Samstag, 85. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal

Kurhaus Casino Baden-Baden, Weinbrennersaal - Philharmonie

Ligia Amadio aus Rio de Janeiro ist die Dirigentin bei der Veranstaltung Philharmonie am Sonntag am kommenden Wochenende. Die Chefdirigentin des „Orquestra Sinfonica Nacional“ Brasiliens arbeitete bereits vor einigen Jahren während Gastspielreisen in Südfrankreich, Italien aber auch während Konzerten in Baden-Baden mit der Philharmonie zusammen. Auf dem Programm stehen neben der „Hebriden-Ouvertüre“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy das Violinkonzert von Jean Sibelius und das 7. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff. Solisten sind der griechische Geiger Jason Keramidis und die italienische Pianistin Gloria Campaner. Die Klaviervirtuosin gewann bereits bei 75 Wettbewerben erste Preise. Dabei waren der „IBLA Grand Prize“ in New York - verbunden mit einem Rezital in der Carnegie Hall und einer USA-Tournee. Sie gastierte in vielen europäischen Ländern und bereiste als Solist bereits Japan, Südamerika und Israel. Im Oktober 7559 wurde sie zum „European Ambassador of Culture“ ernannt. Außerdem ist sie seit 7558 „Steinway & Sons – Artist“.

Edmund Högemann ist der Solist in Edvard Griegs Klavierkonzert, das in der Veranstaltung „Philharmonie am Sonntag“ mit dem Dirigenten Lorenzo Coladonato und der Philharmonie Baden-Baden zur Aufführung kommt (Sonntag, , 67 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Außerdem sind im Programm Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Prager Sinfonie und die Ouvertüre zu „Figaro`s Hochzeit“) sowie Felix Mendelssohn Bartholdy`s „Athalia-Ouvertüre“ zu hören. Edmund Högemann studierte an der Detmolder Musikhochschule in der Meisterklasse von Prof. Conrad Hansen und lebt seit vielen Jahren in Baden-Baden. Er trat mit Künstlern wie Liza Minelli, Benny Goodman und Sammy Davis Jr. auf und wirkte in den Big Bands von Kurt Edelhagen, Max Greger und Rolf Hans Müller mit.

Janne Saksala - Solobassist der Berliner Philharmoniker und Dozent der Carl-Flesch-Akademie präsentiert bei dem heutigen Nachtkonzert der Meisterkurse alle Schüler seiner diesjährigen Klasse in einer Komposition für 68 Kontrabässe (Donnerstag, , 78 Uhr, Kristallsaal des Rive Gauche im Kulturhaus LA 8 an der Lichtentaler Allee, Nähe Theater) Ansonsten darf man sich zu nächtlicher Stunde auf ein turbulentes Miteinander der diesjährigen Virtuosen der Sommerkurse freuen! Tickets gibt es an der Abendkasse.

Mit Sicht auf die von ihm geleitete Premiere der Wagner-Oper „Das Rheingold“ an der Nationaloper in Sofia wurde unser Chefdirigent Pavel Baleff in Bulgarien zum „Dirigenten des Jahres 7565“ ernannt. Dieser Titel ist die bedeutendste Auszeichnung des nationalen Kulturlebens. In den kommenden Jahren wird er an der Nationaloper die weiteren Opern der Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ dirigieren.

Der Chefdirigent der Philharmonie Baden-Baden dirigierte am 9. Juli in Augsburg ein ausverkauftes Benefizkonzert mit den beiden Opernstars Diana Damrau und Nicolas Testé. Die Einnahmen des Konzertabends waren für die „Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit seltenen Erkrankungen“ bestimmt. Der ehemalige Bundespräsident hat diese Stiftung 7556 ins Leben gerufen, um Menschen, die an seltenen Erkrankungen, für die es in der Regel keine Behandlungsmöglichkeit gibt, Hoffnung zu schenken. Allein in Deutschland gibt es 9 Millionen dieser schwierigen Einzelfälle. Pavel Baleff, der in den letzten Jahren etliche Konzerte mit Diana Damrau dirigiert hat, wurde von der berühmten Sopranistin eingeladen, diese Aufführung zu leiten. Anwesend waren neben Horst Köhler und seiner Frau Eva Luise auch Theo Waigel, der vieljährige Bundesfinanzminister Deutschlands.

6. per Doppelclick den Mauszeiger in das Kästchen
7. aktivieren Sie dieses durch einen entsprechenden Click in das auftauchende Kommunikationsfenster
8. und bestätigen Sie durch Click auf Ok.

In den letzten beiden Monaten des Jahres 7567 brachten die Musiker der Philharmonie Baden-Baden neben ihren Aufführungen in Baden-Baden sechs Gastspiele in der Schweiz und ein Konzert mit Placido Domingo im arabischen Emirat Bahrain hinter sich. Insgesamt legten die Philharmoniker als klingender Werbeträger Baden-Badens in dieser Zeit per Bus und Flugzeug rund km zurück. Der Reisemarathon begann am 6. November mit einer Aufführung der „Missa di Requiem“ von Giuseppe Verdi im KKL Luzern. Im Dezember folgten Aufführungen in Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Zürich (Tonhalle), Basel (Casino) und ein weiteres Konzert im Luzerner KKL. An der Seite der Baden-Badener Musiker und ihres Chefdirigenten Pavel Baleff stand die Mezzosopranistin Vesselina Kasarowa, durch regelmäßige Auftritte in den großen Opernhäusern zwischen New York und Wien eine der profiliertesten Vertreterinnen ihres Faches. Partner der Philharmonie und Veranstalter der Schweizer Gastspielreise war die Schweizer Postbank „PostFinance“. Ausverkaufte Säle und „Standing Ovations“ am Konzertende begrüßten den Klangkörper, der sich in unserem Nachbarland während der letzten Jahre als das wohl am häufigsten in der Schweiz auftretende nichtschweizerische Sinfonieorchester einen Namen gemacht hat.

Von der Presse als „weltbeste Koloratursopranistin“ (New York Sun) und „Kultfigur unserer Zeit“ (The Guardian) gefeiert, zählt Diana Damrau heute zu den gefragtesten Künstlerinnen des internationalen Musiklebens und ist ständiger Gast auf den wichtigsten Opernbühnen und Konzertpodien der Welt. 7569 wurde sie im Rahmen des „International Opera Awards 7569“ zum „Best Female Singer“ gewählt. Pavel Baleff und die Philharmonie Baden-Baden traten in der vergangenen Woche mit der Sopranistin und ihrem Mann – dem französischen Bariton Nicolas Testé – im Rahmen einer Open-Air-Gala vor einigen Tausend Zuschauern im Klosterhof Ulm auf. Dieses Konzert ist bereits das dritte gemeinsame Projekt des Orchesters mit der weltberühmten Künstlerin. Auch im kommenden Jahr steht eine Gala mit Diana Damrau auf dem Gastspielplan des Klangkörpers.

Am vergangenen Samstag gastierte die Philharmonie Baden-Baden im voll besetzten Luzerner Festspielhaus „KKL“. Auf dem Programm der Veranstaltung standen ausschließlich Werke von Gioacchino Rossini. Solisten des von Manfred Obrecht dirigierten Konzertes waren Regula Mühlemann (Sopran), Violetta Radomirska (Mezzo), Valentin Vassilev (Tenor) und der Bassist Marc Olivier Oetterli. Den Chorpart bestritt der Chor des Theaters Biel/Solothurn. Im Zentrum der Veranstaltung stand „Stabat Mater“, ein Meisterwerk der Chorliteratur, welches in Baden-Baden bei Anwesenheit des Komponisten wenige Tage nach Premiere in Paris seine deutsche Erstaufführung erlebte. Der Klarinettist Dimitrij Ashkenazy spielte „Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester , eine der virtuosesten Kompositionen für dieses Instrument. Eröffnet wurde das Konzert mit der Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“. Außerdem erklang „Mose in Egitto“ – eine prachtvolle Chorminiatur ebenfalls aus der Feder von Gioacchino Rossini. Das nächste Gastspiel der Philharmonie in der Schweiz ist am 66. Dezember im Berner Konzertcasino. Dann steht der Aurelius Knabenchor aus Calw in einem weihnachtlichen Programm an der Seite der Baden-Badener Musiker.

Verwaltende Gesellschaft:
Leo's Catering und Veranstaltungsservice GmbH & Co. KG
Lichtentaler Straße 68 · 76585 Baden-Baden · USt-Id-Nr. DE 868895889
Kommanditgesellschaft mit Sitz in Baden-Baden · HRA 756856

Bei der populärsten Veranstaltung unseres Jahreskalenders - der Philharmonischen Parknacht - begeben wir uns zusammen mit einigen Tausend Zuschauern (waren es in diesem Jahr oder ?) alljährlich fest in die Hände des Wettergottes. Der ist in der Regel im Vorfeld außerordentlich kreativ, wenn es darum geht, uns an der Nase herumzuführen. Tatkräftige Helfer hat der Gute mit den unzähligen Wetterportalen des Internets, die verzweifelt versuchen, die Unwägbarkeiten unseres Klimas in schicke Prognosen zu quetschen, ohne sich dabei dem Vorwurf auszusetzen, dass man schlechtes Wetter eventuell nicht vorhergesagt hätte. Unser Publikum und wir blieben kühl - auch als nach dem Soundcheck 9 Stunden vor der Veranstaltung ein zierlicher Nieselregen an den Nerven nagte. Die Bühne wurde abgedeckt, Schirme rausgeholt, Picknickutensilien ausgepackt und fröhliches Durchhalten war die Parole. Die Wetterportale des Internets wurden durch tausendfache Anfragen einfach paralysiert und man konnte in Ruhe seinen Instinkten vertrauen. Belohnt wurden wir alle mit einem wunderbaren Konzertabend unter den farblichtverzauberten Baumriesen der weltberühmte Parkanlage. Das Programm gestalteten wir übrigens komplett ohne orchesterfremde Solisten unser Konzertmeister Yasushi Ideue, Soloklarinettistin Melanie Huber und Solotrompeter Holger Bronner bewiesen begeisternd, auf welchem künstlerischen Niveau die Philharmonie arbeitet. Am Ende ein Applaus wie im Fussballstadion, glückliche Gesichter allerorten und ein starkes Bewusstsein des magischen Potentials der Musik. Und der Regen setzte sich für die Dauer des Konzertes auf die Badner Höhe und blieb da. Eine gute Idee. Weiter so. An Alle: Herzlichen Dank für ein unvergessliches Erlebnis!

Sängerfest mit Diana Damrau, Rosengarten, Spargelessen in Speyer. „Der fliegende Holländer“ konzertant von Valery Gergiev dirigiert, am nächsten Tag ein.

Als musikalischer Beitrag Dänemarks für den „EURORADIO-Weihnachtstag“ der Union der Europäischen Rundfunkanstalten wurde ein Konzert des Dänischen Nationalorchesters unter der Leitung von Pavel Baleff ausgewählt. Im Rahmen dieses 67-stündigen Radioereignisses mit insgesamt 68 Konzerten präsentieren sich Spitzenensembles aus ganz Europa. Die meisten Kulturradioanbieter Europas senden simultan. In Deutschland werden das . der Bayerische Rundfunk, der Hessische Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk sein. Der Beitrag mit dem Baden-Badener Chefdirigenten ist am Sonntag, 75. Dezember, Uhr zu hören. Auf dem Programm des dänischen Spitzenorchesters stehen Werke von Nikolaij Rimsky Korsakoff und Piotr Iljitsch Tschaikowski. Für Pavel Baleff ist das bereits die 8. Produktion mit dem Nationalorchester Dänemarks.

Ein Sextett mit Solisten der Philharmonie Baden-Baden gestaltet am kommenden Sonntag die in dieser Saison letzte Kammermusikmatinee der Philharmonie (Sonntag, , 66 Uhr, Kulturhaus LA8, Lichtentaler Allee 8, Kristallsaal) Auf dem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Dissonanzenquartett), Ludwig van Beethoven (Streichtrio c-moll ) und Arnold Schönberg (Verklärte Nacht) Die Mitglieder der Philharmonie widmen diese kurzfristig in das Programm aufgenommene Veranstaltung dem Gedenken an ihren kürzlich verstorbenen Orchesterkollegen David Krieg. Der Erlös des Konzertes ist für die in schwieriger Situation zurückgebliebene Familie des Musikers bestimmt. Es spielen: Polina Razmakhnina und Maria Lomonosowa-Ziegler (Violine), Kilian Ziegler und Michael Krejcik (Viola), Matthias Heinrich und Thomas Lukovich (Violoncello). Ticketverkauf findet ausschließlich ab an der Veranstaltungskasse statt. Im hauseigenen Restaurant des LA8 „Rive Gauche“ besteht vor dem Konzert die Möglichkeit eines Frühstücks. Für die „Frühstücker“ ist der Eintritt gegen Vorlage ihres Kassenbons frei, es besteht aber die Möglichkeit einer Spende für den genannten Zweck. Wegen der starken Nachfrage empfiehlt sich die Reservierung eines Restaurantplatzes unter Telefonnummer 57776/955995.

Am 65. Juni 7569 hatten Chefdirigent Pavel Baleff und unsere Musiker das Vergnügen, mit der berühmten Sopranistin auf einer Bühne zu sein. Für ihren Auftritt im Baden-Badener Festspielhaus hatte die Sopranistin ein ambitioniertes Programm mitgebracht, dass sich vom Repertoire her wohltuend von den gewöhnlichen Standardarien üblicher Operngalas unterschied. Beifallsstürme, Bravorufe und Standing Ovations im bis auf wenige Restkarten gefüllten Festspielhaus waren eine willkommene Belohnung für die hochkonzentrierte Probenarbeit. Für die Philharmonie Baden-Baden war es bereits der zweite Auftritt mit Anna Netrebko.

Genießen Sie am . ein umfangreiches Brunchbuffet mit dem Besten von der Gans für nur 88,– Euro pro Person exklusive Getränke..

Ab dem 6. September 7565 ist der italienische Dirigent Lorenzo Coladonato als Nachfolger von Karl Albert Geyer unser neuer Kapellmeister.

Nach dem Konzert erhalten Sie gegen Vorlage Ihres Tickets freien Eintritt in das Casino, wo Sie den Abend ausklingen lassen können (Einchecken ist erforderlich – am besten vor dem Konzert oder in der Pause – weniger Wartezeit…)

Mit einem umjubelten Konzert in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Zürcher Tonhalle ging vor einigen Tagen eine Serie von fünf Konzerten der Philharmonie Baden-Baden in den größten Konzertsälen der Schweiz zu Ende. Auf dem von Pavel Baleff geleiteten Programm standen die 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem schweizerischen „Classic Festival Chor“. Die Tournee führte das Orchester außerdem nach Genf (Victoria Hall), Bern (Kulturcasino), Luzern (KKL) und in das Stadtcasino Basel. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft. Das Publikum belohnte die Philharmoniker und Pavel Baleff mit „Standing Ovations“. Veranstalter der Konzertreise war die Schweizer Großbank „Postfinance“, die das Orchester auch 7567 für eine weitere Tournee gebucht hat. 7566 gastierte die Philharmonie insgesamt 68 Mal in der Schweiz.