Home

vk: Was man von hier aus sehen kann: Roman: : Mariana

Date: 2017-10-29 14:04

Unser Fundstück der Woche kommt wieder aus den sozialen Netzwerken, diesmal von Twitter bzw. Facebook. Ein eifriger Mensch hat gesammelt, was die User so alles unter #CDUSaetzenachMerkel twittern:

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“

„Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging.“

„Wir hatten halt unsere Befehle.

„Es war nicht alles schlecht unter Merkel.“

„Niemand hatte vor, die Grenzen zu öffnen.“

„Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“

“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”

„Refugees welcome?“ „Wir konnten doch gar kein Englisch!“ „Wir wussten doch gar nicht, was das heisst!“

„Was hätte ich denn da als Einzelner tun sollen?“

„Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen.“

„Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“

„Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“

„Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und…. alle hatten Teddys. Und die Leute sagten „Du musst klatschen! Du musst klatschen!“ Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft.“

„Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten.“

„Wenn Sie wüssten! Ich habe innerlich gelitten, wie ein Hund. Das waren halt einfach andere Zeiten, das können Sie sich heute nicht vorstellen. Wir haben doch von nichts gewusst, wir hatten doch nur ARD und ZDF.“

„Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!“

„Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie dahinter steckt. ›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.“

„Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte reinließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“

Подробнее


So Leute, nun.ist es aus dem Sack. Erst dieses Kaspertheater mit Jamaika, Wochenlang Verarschung. Für waß wart ihr eigentlich Wählen? ?? . Ihr habt Grün Abgewahlt . Und allen Anderen gezeigt, daß ihr das so wie er bisher gelaufen ist, nicht mehr wollt. Des Volkes
Wille geschehe, das ich nicht Lache. Ergebniss, die Grüne sind trotz Abwahl in der Regierungen, die Ungekrönte macht weiter. Die SPD stimmt der Groko zu, man hat ja Politische Verantwortung 😂Also alles beim Alten. Und es geht alles unvermittelt weiter. Wie Blöde kann ein Volk sein. Außer Inszeniertem Theater aus den großen Drehbuch, nichts.. Es geht alles seinen gewohnten Gang. Das war es wohl. Ach ja und zum Abschluss, ihr werdet sehen, werden dan ein paar Zuckerstucke, Bonbons, verteilt. Ein wenig mehr Rente, Kindergeld höher usw.Kohle haben sie ja anscheinend jgenug, nämlich unsere. Leute dieser Schmierentheater, und keiner sieht es. Und sie kommenden immer wieder damit durch.Und so nebenbei mal etliche Millionen für den Wahlkampf ausgegeben desen Ergebniss von vorne herein feststand. Das sicherlich anderswo sinnvolle Dienste geleistet hatte Kopfschütteln. 🙈 🙈 🙈

Подробнее


Versucht das ZDF mit dieser Reportage die Zuschauer gänzlich für blöde zu halten?
Das arme Rentnerpaar das für eine christliche Gutmenschentat zu Unrecht bestraft wurde?
Sie wollten doch nur Gutes tun und paar hilflosen traumatisierten #Flüchtlingen, die in der Türkei verfolgt werden und mit dem Tode bedroht werden (Achtung Ironie) mit ihrem Boot das Tor nach Europa bieten und das für Umme!
Das ZDF verkauft hier den Zuschauer ein Ammenmärchen vom Feinsten und verharmlost schwere #Straftaten, nein es versucht dem Zuschauer klar zu machen, dass das private unentgeltliche #Schleppen (wir gehen mal davon aus) eine christliche Gutmenschentat war und der Rentner zu Unrecht das Opfer wurde.
Wie naiv muss man eigentlich sein umso einen Quatsch zu glauben?
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht und ob das unwissentlich war sei dahingestellt.
Immerhin wurde vorsätzlich nicht beim Anlegen der Zoll aufgesucht, was eigentlich Vorschrift ist und diese gewusst haben.
Vorsätzlich wurden die "Flüchtlinge" oder was immer diese zu sein schienen abseits an Land gelassen am Zoll vorbei.
Das ist einfach gesagt eine schwere Straftat und erfüllt den Tatbestand des Schleppens von #Menschen #illegal nach #Europa in die #EU.
Oder glauben Sie, dass der Fahrer eines Autos nicht zur Rechenschaft gezogen wird, der dem Bankräuber zur Flucht verhilft? Der sagt dann auch vor Gericht, er habe ja nicht am Bankraub teilgenommen, sondern war nur der Fahrer.
Der Rentner wusste sehr wohl, dass die Mitnahme von Personen außerhalb der EU in die EU am Zoll vorbei den Straftatbestand des Schleppens erfüllt, zugute kann man ihm nur heißen, dass er angeblich dafür kein Geld nahm, die Strafe sollte für andere eine Lehre sein so einen Unfug zu lassen oder die volle Härte des Gesetzes im jeweiligen Land zu erfahren.
Das ZDF sieht das freilich anders! Schuld war hier die Politik, die ein Exempel statuieren wollte an Gutmenschen.

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/deutscher-rentner-als-schleuser-100.html

Подробнее


Interessanter Beitrag , sollte man genauer lesen . 🤔

Ich habe in den letzten Tagen mit einem befreundeten Bundeswehr-Offizier gesprochen, der im Logistik-Bereich (Technik) tätig ist. Ihm und seinen Kollegen/Kameraden ist inzwischen klar, dass die Bundeswehr auf Befehl der US-Amerikaner kriegstauglich gemacht werden muss und wird, und zwar für einen großen Land-Krieg in Europa. Gegen wen es da gehen sollte, ist auch kein Geheimnis bzw. es gibt nur eine Möglichkeit.

Der Bundeswehr fällt dabei – zumindest im Logistik-Bereich – die zentrale Rolle des US-Supporters. Die Fitmachung (technische Aufrüstung) der Bundeswehr soll spätestens 2019 abgeschlossen sein. Denn ab 2019 (oder später) will man anscheinend Krieg gegen Russland und Weißrussland (und evtl. noch gegen Kasachstan und China, da wäre die Bundeswehr aber nicht involviert) führen.

Das Szenario sieht zuerst einen konventionellen Krieg vor, d. h., die NATO hat nicht vor, Nuklearwaffen einzusetzen. Man rechnet aber damit, dass Russland konventionell sehr schnell in Bedrängnis gerät und dann taktische Nuklearwaffen einsetzt. Daraufhin soll auch die NATO taktische Nuklearwaffen einsetzen (dürfen). Strategische Nuklearwaffen sollen nicht eingesetzt werden. Da will der Ami wohl, sein Homeland schützen und den Krieg auf Eurasien begrenzt halten. Ob die Russen da mitspielen?

Warum schreibe ich das hier? Nun, der befreundete Bundeswehr-Offizier hat mich indirekt gebeten, das möglichst vielen Leuten zu erzählen, und ich halte es für ausgeschlossen, dass man durch mich (im Internet und im heise-Forum ist niemand wirklich anonym) auf ihn zurück kommen kann. Der Quellenschutz ist nach meiner Einschätzung gegeben. Denn im Prinzip hat der Freund aus der Bundeswehr mir gegenüber streng geheime Informationen preisgegeben, also Landesverrat begangen.

Warum tat er das? Er und seine Kollegen/Kameraden haben Kinder, Familien und machen sich große Sorgen, wie diese Sache ausgehen könnte. Ein konventioneller Konflikt mit Russland wäre schon schlimm genug (nach meiner Einschätzung wird Russland dabei nicht “sehr schnell in Bedrängnis geraten”, sondern eher der Angreifer), aber beim Wort “Nuklearwaffen” macht sich auch der tapferste Soldat Sorgen. Denn der heutige Bundeswehr-Soldat mag zwar nicht immer “der Bürger in Uniform” sein, aber eine soziale Verantwortung (zumindest gegenüber der Familie) hat es durchaus.
.
.
https://blog.fdik.org/2017-11/s1511418305
.
.

Подробнее


Unser Fundstück der Woche kommt wieder aus den sozialen Netzwerken, diesmal von Twitter bzw. Facebook. Ein eifriger Mensch hat gesammelt, was die User so alles unter #CDUSaetzenachMerkel twittern:

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“

„Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging.“

„Wir hatten halt unsere Befehle.

„Es war nicht alles schlecht unter Merkel.“

„Niemand hatte vor, die Grenzen zu öffnen.“

„Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“

“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”

„Refugees welcome?“ „Wir konnten doch gar kein Englisch!“ „Wir wussten doch gar nicht, was das heisst!“

„Was hätte ich denn da als Einzelner tun sollen?“

„Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen.“

„Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“

„Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“

„Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und…. alle hatten Teddys. Und die Leute sagten „Du musst klatschen! Du musst klatschen!“ Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft.“

„Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten.“

„Wenn Sie wüssten! Ich habe innerlich gelitten, wie ein Hund. Das waren halt einfach andere Zeiten, das können Sie sich heute nicht vorstellen. Wir haben doch von nichts gewusst, wir hatten doch nur ARD und ZDF.“

„Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!“

„Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie dahinter steckt. ›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.“

„Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte reinließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“

*

Quelle: Facebook

Подробнее


🇩🇪🇷🇺🎓Infoveranstaltung 19.12.2017, 19.00
Kaliningrad, Bramsa, 9 ☎(4012) 768261

Auf unserer Infoveranstaltung bekommen Sie eine Antwort auf die Fragen:

💡Wer kann am Programm „Studienbrücke" teilnehmen?
Welche Teilnahmevoraussetzungen gibt es?
💡Welche Dokumente muss man einreichen, um sich für das Programm zu bewerben?
💡Wie wird man beim Studium in Deutschland unterstützt?
💡Welche Fachrichtungen kann ich an der deutschen Universität wählen?
💡Welche finanziellen Belastungen entstehen im Rahmen des Studiums in Deutschland?

Zu der Veranstaltung möchten wir ganz herzlich die Schüler der 9. Klasse, ihre Eltern, Lehrer/innen und alle Interessierten einladen. Die Arbeitssprache ist Russisch. Wir freuen uns auf Sie!

🇩🇪🇷🇺🎓 Информационное мероприятие 19.12.2017, 19.00
Центр немецкого языка Калининград, ул. Брамса, 9 ☎(4012) 768261

На информационном мероприятии Вы получите ответы на вопросы:
• Кто может участвовать в программе «Мост в немецкий университет»?
• Каковы условия участия в программе?
• Какие документы нужны для того, чтобы подать заявку на участие в программе?
• Какую поддержку может получить участник программы во время обучения в Германии?
• Какие специальности /предметы можно выбрать для изучения в немецком университете?
• Какие финансовые затраты могут возникнуть во время обучения в Германии?

Мы приглашаем школьников 9 классов и их родителей, учителей и всех заинтересованных в программе «Мост в немецкий университет». Мероприятие проводится на русском языке. До встречи!

Подробнее


Wenn das System Merkel untergegangen ist, werden wir diese Sätze hören.

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“
„Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging.“
„Wir hatten halt unsere Befehle.
„Es war nicht alles schlecht unter Merkel.“
„Niemand hatte vor, die Grenzen zu öffnen.“
„Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“
“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”
„Refugees welcome?“ „Wir konnten doch gar kein Englisch!“ „Wir wussten doch gar nicht, was das heisst!“
„Was hätte ich denn da als Einzelner tun sollen?“
„Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen.“
„Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“
„Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“
„Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und…. alle hatten Teddys. Und die Leute sagten „Du musst klatschen! Du musst klatschen!“ Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft.“
„Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten.“
„Wenn Sie wüssten! Ich habe innerlich gelitten, wie ein Hund. Das waren halt einfach andere Zeiten, das können Sie sich heute nicht vorstellen. Wir haben doch von nichts gewusst, wir hatten doch nur ARD und ZDF.“
„Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!“
„Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie dahinter steckt. ›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.“
„Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte reinließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“

Подробнее


Einmal abgesehen vom AfD-Systemverein, kann man das worunter die leiden nicht mehr Gehirnwäsche nennen. Da wurden die Gehirne entfernt. Die würden wahrscheinlich keine Sekunde zögern und mitmachen beim Quälen und Köpfe abschneiden von Andersdenkenden, wenn es erlaubt würde. Solcher Sachen Herr zu werden, sie abzuschaffen, dass kann man nur mit einer Führungsdiktatur erreichen. Die Schlüsse, die AH und das Deutsche Volk schon damals zogen, waren zweifellos die Richtigen!

Подробнее


Mit einer der Reichsten Länder der Erde, müssen Rentner die fast ihr ganzes Leben eingezahlt haben, in dieses ...System müssen, Flaschen sammeln, Lebensmittel stehlen, an der Tafel stehen und vieles andere erdulden. Der Interne Krieg bis zum Jahre 2020 wird immer deutlicher, was hier täglich um uns herum passiert. Seit Jahrzehnten werden die Feinde voll finanziert, Wahrheits/Freiheitskämpfer eliminiert, Menschen mit Gerechtigkeitssinn zerstört und Links gelobt, wenn du pure Zerstörung gegen dein eigenes Volk verbaust !! Ich sage euch, helft euch untereinander, jedes System geht mal unter und nach dem Krieg, kommt immer eine neue Welt. Werdet teil einer Widerstandsgruppe, sonst wird es in Zukunft nur noch Anschläge hageln, Massenvergewaltigungen, Diebstahl in aller Art, kauft nicht beim Feind ein, seit Wachsam, Bildet euch, kündigt soviel Versicherungen wie möglich denn sie helfen euch ja doch nicht. Wechselt die Krankenkasse (=HKK), beschäftigt euch ein bisschen mit Banken, beschäftigt euch mit dem Thema Prepper/Überleben, traut nur den Menschen, wo ihr 100% sicher seit..tut was, sonst zerstören euch andere. Im Sessel sitzen, die Bild breit ausschlagen und Lesen hilft nicht, mit Aussitzen es würde irgendwann vorbei sein, dafür ist es zu spät. Zeigt niemanden eure Waffen oder posaunt sie umher, verpuddelt sie, damit im Ernstfall eines Falles man nicht mit Knüppeln gegen das Schießeisen da steht. Der Große Überlebungskampf kommt so oder so in den Jahren und jeder kann selber den Wandel in den Städten sehen und ich sehe auch wie sich unsere Städte ins Bodenlose Negative verwandelt hat. Ich sehe die Menschen auch, die heute deals mit Kriminellen Refuees machen, doch das wird im Krieg aufhören. Ihr müsst euch eines Tages entscheiden, wir oder die. Unsere Lebensweise in Glück, Harmonie und Wohlstand oder der Islam mit Terror, Hass, Mittelalter, Sharia, Armut, Untechnologischer Fortschritt und Wissenschaft, Totes-Ängste sein ganzes Leben lang. Hier geht es schon lange nicht mehr um Links, rechts oder gerade aus, sondern um unsere Zukunft oder das Auslöschen unserer Europäischen Völker !! Im Schatten bewegt sich viel Widerstand, auch wenn ihr ihn nicht seht.Freiheitskämpfer: Dark Moikoff

Подробнее


Netzfund, Verfasser unbekannt:

Was werden die Gutmenschen und Claqueure eigentlich nach dem Sturz von Merkel sagen?

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muss ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“

"Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging."

"Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“

“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”

"Daran kann ich mich nicht erinnern."

"Refugees welcome?" "Wir konnten doch gar kein Englisch!"

"Wir wussten doch gar nicht, was das heißt!"

"Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen."

"Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“

"Ich habe persönlich zwei AfD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“

"Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und.... alle hatten Teddys. Und die Leute sagten "Du musst klatschen! Du musst klatschen!" Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft."

"Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten."

"Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!"

"Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, daß sie dahinter steckt."

›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.«

"Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte herein ließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“

Подробнее


Netzfund, Verfasser unbekannt:

Was werden die Gutmenschen und Claqueure eigentlich nach dem Sturz von Merkel sagen?

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muss ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch.“

"Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging."

"Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der.“

“Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!”

"Daran kann ich mich nicht erinnern."

"Refugees welcome?" "Wir konnten doch gar kein Englisch!"

"Wir wussten doch gar nicht, was das heißt!"

"Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen."

"Diesen ‘Wir schaffen das’-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte.“

"Ich habe persönlich zwei AfD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!“

"Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und.... alle hatten Teddys. Und die Leute sagten "Du musst klatschen! Du musst klatschen!" Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft."

"Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg“ gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten."

"Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!"

"Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, daß sie dahinter steckt."

›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört.«

"Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte herein ließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden.“

Подробнее


⏰😃РАСПРОДАЖА!😃⏰ 💸💸💸Смешные цены!💸💸💸
🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥
❤KIK - Германия❤ Замечательное соотношение цены и качества!
👪Альбом ДЕТИ - https://vk.com/album-127034050_249353526
👭Альбом ЖЕНЩИНЫ - https://vk.com/album-127034050_249353685
🤺Альбом МУЖЧИНЫ - https://vk.com/album-127034050_249353772
🌿Тема - https://vk.com/topic-10656809_34410712

Подробнее


Sehr WICHTIG für die Gesundheit eurer Lieben und Euch selbst !!!
Die Geschirrspülmaschine, das liebste Helferlie der deutschen:

Betr.: Tabs, ....... und Klarspüler Ersatz:

Servus zusammen,

Wahrscheinlich ist Euch auch schon aufgefallen, dass Geschirr aus der Spülmaschine einen spürbar seltsamen, manchmal fast schmierigen Belag aufweist.
Da liegt der Gedanke nahe, dass man das Zeug beim Essen und trinken zu sich nimmt.
Dass das Ätzende und giftige Zeug sich im Körper anreichert und Krank machen kann liegt auf der Hand.

Ich habe etliche Tests gemacht und muss euch erst einmal was zum Reinigungsmittel (Tab) sagen.
Tabs sind völlig überdimensioniert, aber schlecht teilbar.
1. Tabs (2 od. 3 in Einem, wie oft beworben) sind rausgeschmissenes Geld denn alle 2 od. 3 Schichten lösen
sich zur selben Zeit auf und zudem an den verkehrten Stelle.
- Das Salz im Tab beispielsweise wird im Waschraum freigesetzt und nicht beim Befüllen der Maschine gleich
nach dem Magnetventil zugesetzt (wie das beim Salzlösebehälter der Fall ist).
Dadurch kommt kein gelöstes Salz (Kalklöser) im Labyrinth und anderen unzugänglichen aber wasserführenden Teilen an.
Befüllt Ihr den Salzbehälter gewohnheitsmäßig zusätzlich, ist diese 1/3 Schicht sowieso überflüssig,
der Tab auch deshalb zu teuer und zudem nicht gut für das Reinigungsergebnis (insgesamt zuviel Salz).
2. Der Reiniger wird richtig gelöst.
3. Der Nachspülgang:
Erst nach dem Reinigungsprogramm kommt das Nachspülprogramm und dieses funktioniert mit Frischwasser
(mit Klarspüler versetzt) und das erst nach dem das Dreckwasser abgepumpt wurde, in dem aber, nebenbei bemerkt,
der Klarspüler vom Tab gelöst ist.

Ihr seht schon, 2 Schichten sind Nutzlos über die Rohrleitungen in die Kläranlage in der sie zusätzlich schädlich sind.
Außerdem sind mehr reine und nutzlose Füllstoffe im Tab verpresst als im Pulver enthalten sind.
Nehmt Pulver und davon 1 - max. 2 Teelöffel voll und keinesfalls einen Messbecher voll!
(2 Teelöffel sind mehr als die Reinigerschicht im Tab!)

4. Klarspüler Ersatz:
Es geht sehr gut mit einer Mischung 2/3 Essigessenz, 1/3 Wasser od.
Zitronensäure/ Wasser in den Behälter der Maschine.
(keine Rückstände auf dem Geschirr mehr)

PS. Zum Salz: Stellt eure G.-Maschine auf den Wasserhärtegrad eures Wohnortes ein!
Das ist mitentscheidend für ein sauberes Spülergebnis.

Подробнее


[id447451629|Sabrina], wie Du weist beim Geld hört alles auf Freundschaft usw.Wenn korrekte Beamte aufstehen sind Sie weg vom Fenster also aus die Maus mit der Existenz,man wird Ihnen alles nehmen,wie beim normaalen Bürger.Es müssen Tausende sein dann könnte es klappen und das Volk muß hinter Ihnen stehen aber ein Dummvolk kann das nicht.Ich kenne Polizisten die schon im Ruhestand sind oder jetzt gehen.Das sind die glücklichsten Menschen,endlich raus aus der Scheiße.

Подробнее


Eine Somalierin, die laut ihren BAMF Daten am 01.01. geboren und angeblich 23 Jahre alt ist, entpuppte sich beim Hinsehen – wenn man nicht blind ist – als mind. 33 Jährige. Während Deutsche für einen ALGII Antrag stapelweise Nachweise brigen müssen, reicht bei diesem Klientel eine schlechte Identitätslüge, die dann vom BAMF in einen amtlichen Identitätsnachweis gegossen wird. Warum wird das toleriert? Die Israelis überprüfen seit Jahren fragwürdige Altersangaben mittels der Epigenetik, hierbei kann das Alter anhand von Methylgruppen in den Zellen bis auf wenige Monate genau bestimmt werden. Wie das Ganze funktioniert kann man hier nachlesen:

http://www.spektrum.de/news/epigenetische-uhr-verraet-unser-alter-auf-wenige-monate-genau-spektrum-de/1285389

Подробнее


Ein Beitrag eines Freundes aus Leipzig, wir sind in einer gemeinsamen Gruppe bei FB. Ich habe ihn um sein Einverständnis gebeten, das auch hier bei VK veröffentlichen zu dürfen.

Sonntagmorgen in Deutschland..
Ja, genau so fängt eine Episode aus einem Buch von Autor Dietmar Wischmeyer an, der diese dann live noch richtig gut zur Geltung bringt.
Leider sieht der Sonntagmorgen in Deutschland, auch in meiner Heimatstadt Leipzig etwas anders aus. Nachdem durch "Mutti Merkel" viele "Flüchtlinge/Fachkräfte" in unser Heimatland gelangten, änderte sich auch das Stadtbild. Sonntagmorgen, gegen 8:00 Uhr hört man die ersten Stimmen fremdländischer Art, nimmt beim lüften seltsame Gerüche wahr. Der Duft der frischen Brötchen, vom Bäcker nebenan ist dem Dönerimbiß, Zigarettenmarken aus orientalischen Landen, ätzenden Schweißgerüchen fremdländischer Kulturen, deren Hygiene zu wünschen übrig lässt, gewichen. War sonst am Sonntagmorgen etwas Ruhe in den stressigen Alltag der Großstadt eingekehrt, kommt es einem jetzt vor wie auf dem orientalischen Bazar. Ich weiß, weil ich das nicht will, bin ich ein Nazi. "Nazi", was für ein Unwort! Direkt vor meinem Fenster dealen fremdländische Männer mit Drogen und Diebesgut, wurde bereits ein kleines Mädchen entführt, baggern; begrabschen; betatschen diese Männer junge Mädchen, was keinen zu stören scheint. Zwar bin ich blind, habe aber schon mehrmals, durch meine finstere stattliche Ausstrahlung, einige Konflikte gelöst. Wurde dann natürlich als Rassist und Nazi bezeichnet von den Vakuumschädeln, die lieber weg sehen als einzuschreiten. Mich nervt die Tatsache immer wieder hören zu müssen: "Das hätten auch Deutsche sein können.". Nein! Es waren und sind keine Deutschen, ich wohne seit 6 Jahren in einer stark befahrenen Bundestraße, werktags mit Menschengetümmel, Doch die Lage änderte sich erst so drastisch, nachdem die ersten "Flüchtlinge" hier eintrafen, also vor 2,5 Jahren. Ich brauche keine Menschen die angeblich aus Kriegsgebieten fliehen, doch hier im sicheren Asyl Terror machen und den Krieg ins Land bringen. Eine "Kultur/Religion" die ihre eigenen Frauen verhüllen damit sie kein anderer Mann sehen kann und gleichzeitig anderer Frauen Körper begehren.
Sonntagmorgen in Deutschland. Ohne rosaroter Brille auf der Nase..

Digger

Подробнее


Unser Fundstück der Woche kommt wieder aus den sozialen Netzwerken, diesmal von Twitter bzw. Facebook. Ein eifriger Mensch hat gesammelt, was die User so alles unter #CDUSaetzenachMerkel twittern:

„Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Aufnahmeantrag unterschrieben zu haben. Das muß ohne mein Wissen geschehen sein. Ging ja vielen so. Das lief ganz automatisch."

"Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Merkel einen Plan hat, es konnte doch keiner ahnen, dass es ihr nur um ihren Machterhalt ging."

„Ich war eher Karteileiche, nie wirklich engagiert. Aber der Müller, der war ein Hundertprozentiger! Ganz fanatisch war der."

"Ja, auch ich stand am Bahnhof und habe geklatscht! Aber man hat mich gezwungen! Sonst wäre ich aus unserer WhatsApp-Gruppe ausgeschlossen worden!"

"Refugees welcome?" "Wir konnten doch gar kein Englisch!" "Wir wussten doch gar nicht, was das heisst!"

"Wir hätten es uns nie träumen lassen das wir einmal vor den Schutzsuchenden, Schutz suchen müssen."

„Diesen 'Wir schaffen das'-Quatsch hat doch keiner wirklich geglaubt. Aber es gehörte sich damals einfach so, daß man da mitmachte."

„Ich habe persönlich zwei AFD-Wähler heimlich bei mir im Keller versteckt!"

"Ich wollte das gar nicht. Plötzlich stand ich in dieser Menschenmenge und.... alle hatten Teddys. Und die Leute sagten "Du musst klatschen! Du musst klatschen!" Jemand drückte mir eine Blume in die Hand. Es war grauenhaft."

"Unsere Nachbarn haben auf ner Demo mal „Merkel muss weg" gerufen. Und dann hatte der Mann auf einmal keinen Job mehr und die Wohnung wurde ihnen auch gekündigt. Da habe ich lieber den Mund gehalten."

"Ich habe mich freiwillig zur Entmerkelisierung gemeldet! Als Erster! Noch bevor von der Kapitulation in der Presse zu lesen war!"

"Natürlich gab es Gerüchte. Aber wir waren blind, wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie dahinter steckt. ›Wenn das die Kanzlerin wüsste!‹, das habe ich sehr, sehr oft gehört."

„Als die ersten Terroranschläge begannen, hatte ich mir schon gedacht, dass wir da nicht nur Fachkräfte reinließen. Aber der gesamtgesellschaftliche Druck war sehr groß, man wollte ja auch nicht als Nazi tituliert werden."

*

Quelle: Facebook

Подробнее


Ja, die EU-Bankenregierung greift jetzt zu sehr drastischen Sabotagemethoden, schließlich ist man sauer, dass wegen dem rechten Flügel die Zuhälterin Angela Dorothea Merkel gefallen ist. Es ist richtig, da vor die Bankenaufsicht zu ziehen und zu versuchen, die sabotierenden Geldhäuser zur Rechenschaft zu ziehen. Eventuell kann man soetwas durch entsprechende Gesetzgebung zukünftig verbieten, ansonsten sind Rothschild's Willkür (der eines leider nicht verfolgten Schwerverbrechers [seine umfangreiche und totalitäre Agenda führen zu Ausrottung, Enteignung und Versklavung in Europa]) Tür und Tor geöffnet.

Ich detektiere seit Jahren zunehmende Unregelmäßigkeiten im europäischen Zahlungsverkehr. Gerade nicht €uro-Kreditkarten sind den subversiven Cops und Banksters ein Dorn im Auge (weil man die nicht so einfach abschalten / ausschalten kann - ist schon alles vorbereitet und wird mal wieder an verrückt Erklärten vorgetestet - plötzlich steht man beim LIDL und von drei Karten geht nur noch die Tschechische).

https://deutsch.rt.com/europa/61053-banken-fatwa-marine-le-pen-hsbc-societe-generale-front-national/

Подробнее


Das Beatles-Museum

Die weltweit älteste, größte und umfangreichste öffentliche Einrichtung zum Thema Beatles!

Die Ausstellung beginnt im Erdgeschoss, wo man sich in mehreren Räumen über die Anfänge der Beatles bis zu deren Auflösung informieren kann (60er Jahre). Hier erfährt man beispielsweise einiges über die Tourneen der Beatles und den Film “Help”.
Im ersten Stock beschäftigt sich die Ausstellung mit den Solokarrieren der einzelnen Beatles-Mitglieder (70er, 80er, 90er Jahre). Dort geht es z.B. um den Tod von John Lennon und die Wiederveröffentlichung des Films “Yellow Submarine”.
Im zweiten Stock kann man sich über verschiedene Beatles-Comics sowie Beatles-Veröffentlichungen ab dem Jahr 2000 informieren. In dieser Etage befinden sich zudem der Filmraum und der Rockband-Raum, wo sich die Besucher beim Konsolenspiel selber an den Songs der Beatles versuchen können.
In allen Räumen gibt es Infotafeln mit zahlreichen Fotos und Abbildungen zum Thema Beatles. In den Vitrinen sind viele Gegenstände aus der Zeit der Beatles zu besichtigen wie beispielsweise alte BRAVO-Ausgaben aus den 1960er Jahren, Original-Langspielplatten oder Beatles-Fanartikel. In allen Räumen befinden sich Anhörstationen.
Im Eingangsbereich befindet sich auch der Museumsshop, wo man zahlreiche Produkte zum Thema Beatles erwerben kann, wie z.B. CDs, Poster, Kalender, Bücher, T-Shirts und vieles mehr (alle Produkte sind zudem im Online-Shop erhältlich).
Alter Markt 12
06108 Halle (Saale)
Deutschland

Öffnungszeiten: Di – So 10 – 18 Uhr
Geschlossen: Heiligabend/Weihnachten und Silvester/Neujahr

Eintrittspreise:
Erwachsene 6,00 €
Kinder 3,00 €

Telefon: 0345 / 2903900
Fax: 0345 / 2903908
Email: BeatlesMuseum@t-online.de
WhatsApp: 01578 / 0866047 (Nummer nur für WhatsApp geschaltet)
Ansprechpartner: Martin Schmidt, Stefan Lorenz & Rainer Moers

https://www.beatlesmuseum.net/
https://www.youtube.com/watch?v=xW0-es7Kq_k

Подробнее