Home

vk: Weihnachtsreisen Weihnachtsurlaub in Deutschland Günstige

Date: 2017-10-10 03:47

Sieben Männer lauern einzelnem Opfer auf und schlagen dann brutal zu - Jetzt sind sie auf der Flucht
Bildquelle: Polizei

13.09.2017, 08:34 Uhr
Beitrag von News Team

Die Bonner Polizei veröffentlicht Fotos von drei Tatverdächtigen und bittet öffentlich um Hinweise zu deren Identität. Sie sollen an einem versuchten Raubüberfall auf einen Auslieferungsfahrer am 1. Juli 2017 in Bonn-Medinghoven beteiligt gewesen sein. Insgesamt sieben Verdächtige hatten gegen 6.15 Uhr auf dem Europaring dem 33-Jährigen aufgelauert, auf ihn eingeschlagen und versucht, Bargeld zu rauben. Sie ließen letztlich von ihrem Opfer ab und flüchteten.
Duch Ermittlungen der Kriminalpolizei konnten erste Verdächtige bereits identifiziert werden. Drei noch unbekannte Tatbeteiligte hielten sich kurz vor dem Geschehen in einer nahegelegenen Spielothek auf. Dort wurden sie von einer Überwachungskamera aufgenommen.
Wer kennt diese Männer?


Da die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung der drei Verdächtigen geführt haben, veröffentlicht die Bonner Polizei auf richterlichen Beschluss Fotos der Männer.
Wer Angaben zur Identität oder gar zum Aufenthaltsort der Männer machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.
Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0228/15-0 oder per Mail unter KK32.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Подробнее


AUCH BONN BEKOMMT DROGENHANDEL NICHT MEHR IN DEN GRIFF. ALLTÄGLICHER ZUSTAND...

Bonn 9.4.2016: Nach Großrazzia Anwohner berichtet: Ich sah Männer mit Aldi-Tüten voller Drogen

Die Polizei-Hundertschaft rückte versteckt in einem Linienbus an, stürmte Hotspots der Tannenbuscher Drogenszene. Besonders im Visier der Ermittler: das Mehrfamilienhaus Oppelner Straße 51.

Laut einem Anwohner ist dort der „Drogen-Supermarkt“ Bonns! Ein Tag nach dem spektakulären Einsatz erzählt er dem EXPRESS, wie es in dem Haus über Monate hinweg zuging.

Karim F. (25, Name geändert) erlebte dort Unfassbares. „Ob Tag oder Nacht – ständig lungerten irgendwelche Kerle in unserem Treppenhaus, ganz offensichtlich Kunden und Dealer“, erzählt er.

Die Zustände sind erschreckend

Der 25-jährige Mechatroniker wohnt seit Jahren in dem Mehrfamilienhaus direkt gegenüber des Tannenbusch-Centers.

Keiner habe sich je die Mühe gemacht, irgendetwas zu verdecken, erzählt er kopfschüttelnd. „Ich bin schon oft nach Hause gekommen und musste auf der Treppe um eine Waage herumlaufen, auf der gerade Stoff abgewogen wurde.“

Die Drogen hätten dabei ganz offen herum gelegen. „Ich sah schon Typen mit prall gefüllten Aldi-Tüten voller Gras durchs Treppenhaus spazieren!“, so F.

Besonders krass finde er, dass die Kerle keine Rücksicht auf Kinder genommen hätten. „Die standen manchmal daneben, sahen fasziniert beim Dealen zu“, erzählt der Insider.

Schon früher hätten solche Zustände in seinem Haus geherrscht. „Aber seit die Spielothek im Center letzten Herbst geschlossen wurde, ist es extrem geworden.“ Bis dahin galt die Spielothek als Drogenumschlagplatz für Marihuana, Koks & Co.

Die Polizei-Präsenz erleichtert Karim

Über die Razzia am Donnerstag hat Karim F. sich sehr gefreut. „Im Moment ist es in und vor unserem Haus ruhig. Ich beobachte aber, dass jetzt einige von denen vor der Commerzbank stehen“, berichtet er.

Die Behörden müssten ständig Präsenz zeigen, damit sich wirklich etwas ändert, wünscht er sich. Der 25-Jährige nahm bisher aus persönlichen Gründen die Drogenszene, aber auch das ständig vollgemüllte und nach Urin stinkende Treppenhaus in Kauf, doch jetzt will er endlich umziehen.

„Das wurde auch mal Zeit, dass in Tannenbusch aufgeräumt wird. Ich hoffe, das war nur der Anfang. Dort nimmt die Kriminalität schon seit vielen Jahren Überhand“, lobt auch eine EXPRESS-Leserin via Facebook den Polizeieinsatz.

Eine andere postet: „Richtig so“. Ein Leser pflichtet dem bei, schreibt: „Gute Arbeit und macht weiter“.
http://www.express.de/bonn/nach-grossrazzia-anwohner-berichtet--ich-sah-maenner-mit-aldi-tueten-voller-drogen-23857224

Подробнее