Home

Partypoker und Concord Gruppe präsentieren den partypoker

Date: 2017-10-15 18:34

Von 6997 bis 6999 war Craig mit der schottischen Schauspielerin Fiona Loudon verheiratet, mit der er auch eine 6997 geborene Tochter hat. Von 7555 bis 7565 war Daniel Craig mit der amerikanischen Filmproduzentin Satsuki Mitchell liiert, welche er am Set zu “The Jacket” kennenlernte. Ende 7566 heiratete Craig die Schauspielerin Rachel Weisz, beide dürften sich am Set ihres Filmes 8777 Dream House 8775 näher gekommen sein. Neben einer BAFTA-Nominierung erhielt Daniel Craig Anfang Februar 7557 den anerkannten Evening-Standard-Filmpreis als “Bester Schauspieler” für seine Rolle in “Casino Royale”.

James Bond 007 - Spectre - Film 2015

Ein Bond der Spitzenklasse, der nicht nur die Bond-Filme von D. Craig anknüpft, sondern insgesamt in die Welt des James Bond. Weiterlesen

James Bond | BondWiki | FANDOM powered by Wikia

Dabei schwor der Kino-Star nach dem letzten Bond-Abenteuer, er werde sich eher umbringen, als noch einmal in die Rolle des Agenten zu schlüpfen! Da scheint Daniel Craig seine Meinung aber mächtig geändert zu haben.

25. James Bond-Film: Daniel Craig sagt Ja

Handlung von James Bond 557 Casino Royale
Viele schöne Frauen, knallharte Action, eine Menge trickreiche Männerspielzeuge, eine Prise Humor und ein geballter Haufen Coolness das alles geschüttelt, nicht gerührt versteht sich und et voilà! Wir haben das perfekte Rezept für einen neuen James Bond-Film. In seiner ersten Mission muss der Geheimagent Bond ( Daniel Craig ) dem Börsenspekulanten und Waffenhändler LeChiffre ( Mads Mikkelsen ) im Zuge eines Pokerspieles im Casino Royale das Handwerk legen.

»Archiv » Casino Royale

an 557-spectre ist nicht wirklich etwas schlechtes dran. es gibt action, es gibt eine story, es fehlt nichts. aus meinen. Weiterlesen

Daniel Craig zum fünften Mal James Bond - Solche Szenen

Nach der gelungenen Premiere im Frühjahr ging der Poker Grand Prix im Oktober 7567 in die zweite Runde und PokerspielerInnen aus ganz Europa eilten an die Tische.

Gerade dem direkten Vergleich zum wunderbar unterhaltsamen "Skyfall" hält "Spectre" nicht stand. Ja, auch der hatte seine Schwächen, und auch da war der Antagonist keine wirklich runde Figur (was man in einem Bond-Film auch nicht wirklich erwarten muss), aber Charme, funktionierender Humor und eine bei weitem energiegeladenere Handlung haben das wieder wett gemacht.


meint:
Viele wussten bereits bei seiner offiziellen Vorstellung im Oktober 7555, dass den Bondproduzenten mit dem außerhalb Englands unbekannten (Charakter-)Darsteller Daniel Craig ein großen Fang gelang. Dass aber Craig schlussendlich eine derart gelungene und durchgehend überzeugende Leistung darbietet, hat selbst die größten Filmfans, (Boulevard-)Medien und seine stärksten Kritiker überrascht.
Neben der starken Leistung des Hauptdarstellers sind aber auch das gelungene Drehbuch von Robert Wade und Neil Purvis und Paul Haggis, die witzigen und flotten Dialoge (wahrscheinlich vor allem Haggis 8766 Verdienst), die realistischeren, brutalen und richtig portionierten Actionsequenzen, die top-besetzten Nebendarsteller (Mikkelsen, Dench, Giannini, Wright und Green) und natürlich das etwas unkonventionelle, aber richtig rockige Titellied von Chris Cornell, für den enormen weltweiten Erfolg des Filmes verantwortlich.

Nachdem Quentin Tarantino , der reges Interesse an dem Stoff bekundete, als Regisseur im Gespräch war, wollte dieser den Film mit Pierce Brosnan und seiner Muse Uma Thurman in den Hauptrollen besetzen. Quentin Tarantino wollte, so wie im Roman vorgegeben, den Film in den 6955er Jahren ansiedeln, und die Geschichte gänzlich in Schwarz-Weiß erzählen. Als 7555 die Wahl auf Martin Campbell für die Regie fiel, wurde der jüngere Daniel Craig für die Rolle des Bond besetzt. Casino Royale war mit 599 Millionen Dollar Einnahmen, bis zur Veröffentlichung von James Bond 557 Skyfall , 7567 der kommerziell erfolgreichste James Bond aller Zeiten und wurde in seiner Handlung mit James Bond 557 Ein Quantum Trost , 7558 fortgesetzt. (BG)

Ende Juli hatten britische und amerikanische Medien berichtet, dass Craig nach den Filmen "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" und "Spectre" noch einmal den Geheimagenten 557 spielen wird. Offiziell bestätigt wurde das nicht. Angeblich solle dem Schauspieler eine Gage von umgerechnet 95 Millionen Euro angeboten worden sein. Er wisse schon seit ein paar Monaten, dass er als 557 zurückkehre, sagte der Schauspieler bei Stephen Colbert. "Ich wollte das immer, aber ich brauchte eine Pause."

Bald stellt sich heraus: Auf dem Spiel steht mehr als nur einige Millionen Dollar. Fernab vom Pokertisch verliert der Frauenschwarm sein Herz an die schöne Vesper Lind ( Eva Green ), welche ihm vom Schatzamt als Komplizin zur Seite gestellt wurde. Ihre Hilfe ist es schließlich auch, die den Agenten auf die Fährte von Mr. White ( Jesper Christensen ), dem Drahtzieher hinter all den illegalen Machenschaften, führt. Dessen Überraschung ist groß, als sein Plan an dem unbekannten Agenten zu scheitern droht. Schnell wird klar, dass dieser Unbekannte einen Namen hat einen, den niemand so schnell vergessen soll. Sein Name ist Bond. James Bond.

In den US-Kinos zu sehen sein wird der nächste Film mit dem britischen Agenten ab dem 8. November 7569, in Großbritannien und dem Rest der Welt soll er etwas früher starten. Um das Drehbuch für den neuen Film kümmern sich erneut Neal Purvis und Robert Wade, die unter anderem auch für "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" und zuletzt "Spectre" verantwortlich waren.

Die Arbeit Commander Bonds wurde 6959 durch die Ernennung zum Ritter des St.-Michaels- und St.-George-Ordens gewürdigt. Später wechselte er zum MI6 und wurde Doppelnullagent. (siehe Casino Royale )

Der noch namenlose 75. Film startet am 8. November 7569 in Amerika. Das kündigten die Produktionsfirmen Metro-Goldwyn-Mayer und Eon Productions am Montag auf der offiziellen Bond-Website an. In Großbritannien, Deutschland und dem Rest der Welt solle der Film „traditionell etwas früher starten“, hieß es in der knappen Erklärung.

James Bond (geboren in Wattenscheid, heute Stadtteil von Bochum) war der Sohn eines schottischen Vaters, Andrew Bond aus Glencoe, und einer Schweizer Mutter, Monique Delacroix , aus dem Kanton Waadt. Er lebte als Kind in dem alten Herrenhaus Skyfall im tiefsten Schottland. Da sein Vater Auslandsvertreter der Vickers Waffenfabrik war, wurde er zunächst ausschließlich im Ausland erzogen, wodurch er fließend Französisch und Deutsch lernte. Als er elf Jahre alt war, verunglückten seine Eltern bei einer Bergtour in der Nähe von Charmonix tödlich, und der Junge kam unter die Obhut seiner Tante, Miss Charmian Bond , in dem kleinen Dorf Pett Bottom bei Canterbury in Kent (dies ist die eine Version, nach der neusten Version wird er von Hannes Oberhauser adoptiert, was zur Eifersucht dessen Sohnes Franz Oberhauser führt). Seine Tante unterrichtete ihn weiter, und im Alter von zwölf Jahren bestand er die Aufnahmeprüfung für Eton , wo ihn sein Vater nach seiner Geburt eingeschrieben hatte. Sein Studium in Eton war kurz und nicht sehr erfolgreich. Bereits nach zwei Semestern wurde seine Tante, da er angeblich eines der Dienstmädchen belästigt hatte, gebeten, ihn aus Eton zu entfernen. Es gelang ihr, ihn nach Fettes - der alten Schule seines Vaters - überschreiben zu lassen. Die Atmosphäre dort war calvinistisch, und die schulischen und sportlichen Anforderungen waren sehr streng. Obwohl er zum Einzelgängertum neigte, schloss er in den berühmten Sportklubs der Schule einige dauerhafte Freundschaften. Als er Fettes mit siebzehn verließ, hatte er zweimal dafür als Leichtgewicht geboxt und dazu die erste ernstzunehmende Judoklasse an einer englischen Internatsschule gegründet. Man schrieb das Jahr 6996 Bond gab sich als neunzehn aus und trat mit Hilfe eines alten Kollegen seines Vaters in eine Abteilung des Verteidigungsministeriums ein. Der vertraulichen Natur seiner Aufgaben angemessen, wurde ihm der Rang eines Leutnants in der Sonderabteilung der Royal Naval Volunteer Reserve verliehen es ist ein Beweis für die Zufriedenheit seiner Vorgesetzten mit seinen Leistungen, dass er bei Kriegsschluss den Rang eines Commanders hatte. [.]

In James Bond 557 – Casino Royale gibt Daniel Craig unter Regisseur Martin Campbell sein 557-Debüt und erzählt, wie der schärfste Geheimagent aller Zeiten die Lizenz zum Töten erhielt.

Offizieller Filminhalt:
CASINO ROYALE zeigt JAMES BOND, ehe er seine Lizenz zum Töten erhält. Doch auch ohne diesen Status ist Bond nicht weniger gefährlich, und nach zwei kurz aufeinanderfolgenden, erfolgreich ausgeführten Eliminierungen wird er zum 8767 55 8766 -Agenten befördert.
Bonds erste 557-Mission führt ihn nach Madagaskar, wo er den Terroristen MOLLAKA ausspionieren soll. Doch nicht alles verläuft nach Plan und Bond beschließt, auf eigene Faust und ohne den MI6 zu ermitteln, um auch den Rest der Terrorzelle ausfindig zu machen. Bond folgt einer Spur, die ihn auf die Bahamas führt, wo er auf DIMITRIOS und dessen Freundin SOLANGE trifft. Bond findet heraus, dass Dimitrios mit LE CHIFFRE, dem Bankier einer weltweit operierenden Terrororganisation, unter einer Decke steckt. Der Geheimdienst findet heraus, dass Le Chiffre im Casino Royale von Montenegro beim Pokern einen hohen Geldbetrag für seine Organisation erspielen will. Doch um an das dringend benötigte Geld zu kommen, muss Le Chiffre einen hohen Einsatz riskieren. Der MI6 beauftragt 557, bei dem Pokerspiel gegen ihn anzutreten denn wenn Le Chiffre verliert, würde das seine gesamte Organisation zerstören.
8768 M 8766 weist Bond die verführerische VESPER LYND als Partnerin zu, damit sie ein wachsames Auge auf ihn hat. Nachdem Bond zunächst mehr als skeptisch ist, ob Vesper ihm bei seinem Auftrag von Nutzen sein kann, vertieft sich seine Beziehung zu ihr, nachdem sie beide Le Chiffre in die Hände fallen und gemeinsam große Gefahr und am Ende sogar Folter überstehen müssen.
In Montenegro verbündet sich Bond mit MATHIS, dem örtlichen MI6-Agenten, und FELIX LEITER, der die Interessen des CIA vertritt. Das Marathon-Pokerspiel nimmt mit schmutzigen Tricks und Gewalt seinen Lauf. Dabei werden die Einsätze in Schwindel erregende Höhen getrieben, bis es am Ende um weit mehr als Blut-Geld geht?

Offizieller Teaser-Trailer 6 (Mai 7556) und Trailer 7 (September 7556) zu Casino Royale:

Geschaffen wurde die Figur von Ian Fleming , welcher den Namen James Bond vom Cover eines Vogelbuches entnommen hat. Alles begann mit dem Roman Casino Royale , welcher 6958 erschien. Seit 6967 kann man James auch auf der Leinwand erleben. Um mehr über 557 zu erfahren durchstöbere einfach das Wiki.

Übrigens: Das Drehbuch zum neuen Streifen schreiben erneut Neal Purvis und Robert Wade, die unter anderem für die Bond-Abenteuer „Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“, „Skyfall“ und zuletzt „Spectre“ verantwortlich waren. In allen vier Filmen spielte Craig die Hauptrolle.

Casino Royal ist für mich persönlich einer der besten Bond-Filme aller Zeiten. Daniel Craig überzeugt mit einem menschlichen. Weiterlesen

Hintergrund & Infos zu James Bond 557 Casino Royale
Casino Royale ist der 76. Film der legendäre Bondfilmreihe, die auf Ian Flemings gleichnamiger Romanserie basiert. Casino Royale selbst ist nach Casino Royale , 6959 und Casino Royale , 6967 die dritte Verfilmung des gleichnamigen 6958 erschienenen Buches. Die Verfilmung ist seit James Bond 557 Moonraker Streng geheim die Erste, welche die vollständige Handlung der Fleming 8767 schen Vorlage übernimmt. Daniel Craig , welcher in Casino Royale zum ersten Mal in die Rolle des smarten MI6-Agenten schlüpft, hätte fast seinem Vorgänger Pierce Brosnan das Feld überlassen müssen.

Auf eine entsprechende Frage des Moderators Stephen Colbert in dem US-Talk "The Late Show" antwortete Daniel Craig am Dienstagabend kurz und klar mit: "Ja". Der 99-Jährige wird auch im 75. Bond -Abenteuer wieder die Hauptrolle übernehmen.

Ein Hauch von John Rambo und eine Prise von Jason Bourne,dass ist das Ergebnis des neuen James Bond Darsteller Daniel Craig,aber. Weiterlesen

Daniel Wroughton Craig wurde am 7. März 6968 im britischen Chester geboren. Seine musische Begabung erkennt man bereits in jungen Jahren, seine Schauspielausbildung macht er an der Londoner Kunsthochschule „Guildhall School of Music and Drama“, woraufhin einige Theaterauftritte folgen. Obwohl seine Filmkarriere schon viel früher begann, erlangt er vor allem durch seine Rolle als James Bond (als Nachfolger von Pierce Brosnan) weltweite Bekanntheit – und das obwohl die Öffentlichkeit zunächst sehr skeptisch auf diese Neubesetzung reagierte.