Home

Baden-Baden

Date: 2017-09-29 23:15

Duett von Weidegans & Ente
Brust & Keule
Sellerie / Portwein / Nüsse
***
Klassische Ganslsuppe
Bröselknödel
***
Confierter Kabeljau
geräuchterte Molke
roter Bioreis / Winterlauch
***
Chai Tee Crème Brûlée
Rotwein-Butterreis
American Chcocolate Cake

Casino Baden-Baden: Infos, Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Alle zwei Jahre lädt die hiesige Brahmsgesellschaft ihre Mitglieder aus ganz Deutschland ein, bei uns in Baden-Baden während der Brahmstage in der Musikwelt des hanseatischen Meisters zu wandeln. In diesen klangerfüllten Musiktagen werden die Netzwerke gesponnen, die es der Gesellschaft ermöglichen, das Brahmshaus in Lichtental – die letzte erhaltene Wohnung von Johannes Brahms unserer Zeit – zu erhalten und zu pflegen.
Im sinfonischen Zentrum des Konzertabends steht Mendelssohns 6. Sinfonie. Frisch, von unerhörter Virtuosität, geboren aus Sturm und Drang. Herzlich Willkommen für Ilya Gringolts, einen der führenden europäischen Geiger.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Brahmstage Baden-Baden.

Interessantes / Neues / DE / Philharmonie - Philharmonie

Im Festspielhaus betritt jetzt Mieze Ivanka die Welt der Oper: Regisseurin Vera Nemirova (im Video) und Komponist Massimiliano Matesic eröffnen.

Gönneranlage Baden-Baden - Baden-Baden Stadtführer

Erlöse der Veranstaltung werden wir der „Stulz-Schrieverschen Stiftung“ für ihre Jugendarbeit in Baden-Baden sowie der „Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden“ mit der Zweckbindung an zukünftige Projekte der Philharmonischen Jugendakademie zur Verfügung stellen.

Programm und Tickets | BBE - Baden-Baden Events GmbH

Die Philharmonie Baden-Baden hat den Vertrag ihres italienischen Kapellmeisters verlängert. Lorenzo Coladonato war vor seiner Tätigkeit für die Philharmonie beim Opernhaus in Zürich angestellt. In Baden-Baden leitet er vorrangig die Veranstaltungsreihe „Philharmonie am Nachmittag“, die sich derzeit außergewöhnlicher Popularität erfreut. Als Assistent des künstlerischen Betriebsbüros ist er zudem eng in organisatorische Abläufe des Klangkörpers integriert.

Tangofestival-Baden-Baden: Internationales Tango-Festival

Lassen Sie sich in nur 8 Minuten einstimmen auf Ihren nächsten Besuch – Baden-Baden ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Vor mittlerweile 77 Jahren konzertierte die Philharmonie Baden-Baden zum ersten Mal mit Placido Domingo. In der vergangenen Woche fand in Manama – der Hauptstadt des Arabischen Emirates Bahrain – das nunmehr achte gemeinsame Konzert der Baden-Badener Musiker mit dem weltberühmten Tenor statt. Das vom Kultusministerium des Landes durchgeführte Galakonzert fand in einer eigens für die Veranstaltung gebauten Open-Air-Bühne am Ufer des Persischen Golfes zwischen Nationalmuseum und Nationaltheater statt. Rund zum Teil weit gereiste Zuschauer waren gekommen, um den Auftritt des Tenors zu erleben. In dem mehr als zweistündigen Galaprogramm begeisterten die Philharmonie, Placido Domingo, die Sopranistinnen Angel Blue und Micaela Oeste sowie der spanische Dirigent Jordi Bernacer (Assistent von Zubin Metha und Laurin Maazel) die Besucher des Konzertabends. Nach Konzerten in Dubai und Qatar war die Veranstaltung in Bahrain der dritte Auftritt des Orchesters in den Arabischen Emiraten.

Sicherlich zählt der Schlosshof in Neuweier zu den schönsten Locations unserer Konzertreihe Klingende Gärten. Mit der Bühne direkt vor der romantischen Kulisse des zierlichen Schlösschens mitten im Rebland, dem herrlichen Blick auf die Weinberge und einer baulich bedingten hervorragenden Akustik ist der Platz wirklich prädistiniert für ein klassisches Open-Air-Konzert. In diesem Jahr haben Pavel Baleff und die Philharmoniker ein italiensisches Opernprogramm mitgebracht. Arien und Orchesterstücke aus der Feder von Giacomo Puccini, Gaetano Donizetti, Gioachino Rossini . bringen italienisches Aroma in den Weinort an der Grenze Baden-Badens. Solist ist der bulgarische Tenor Daniel Ostretsov von der Staatsoper in Sofia. Der Tenor lässt zu Puccinis Orchesterklängen die Sterne blitzen. Arndt Joosten - der Manager des Orchesters - moderiert die Veranstaltung. Die Veranstaltungen finden statt am Freitag, 68. und Samstag , 76 Uhr, je nach Witterung im Schlosshof oder in der 555m entfernten Kirche St. Michael. Den Wetterentscheid kann man ab 68 Uhr über die Telefonnummer 57776/987799 erfahren. Einlass ist ab Uhr.

Ligia Amadio aus Rio de Janeiro ist die Dirigentin bei der Veranstaltung Philharmonie am Sonntag am kommenden Wochenende. Die Chefdirigentin des „Orquestra Sinfonica Nacional“ Brasiliens arbeitete bereits vor einigen Jahren während Gastspielreisen in Südfrankreich, Italien aber auch während Konzerten in Baden-Baden mit der Philharmonie zusammen. Auf dem Programm stehen neben der „Hebriden-Ouvertüre“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy das Violinkonzert von Jean Sibelius und das 7. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninoff. Solisten sind der griechische Geiger Jason Keramidis und die italienische Pianistin Gloria Campaner. Die Klaviervirtuosin gewann bereits bei 75 Wettbewerben erste Preise. Dabei waren der „IBLA Grand Prize“ in New York - verbunden mit einem Rezital in der Carnegie Hall und einer USA-Tournee. Sie gastierte in vielen europäischen Ländern und bereiste als Solist bereits Japan, Südamerika und Israel. Im Oktober 7559 wurde sie zum „European Ambassador of Culture“ ernannt. Außerdem ist sie seit 7558 „Steinway & Sons – Artist“.

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter den Musikern der Philharmonie Baden-Baden. Das Orchester eröffnete zunächst die Konzertsaison in Mülheim an der Ruhr, außerdem die Wintersaison der Konzertreihe „Classical Highlights“ in der Zürcher Tonhalle und spielte dann noch die erste Veranstaltung der Saison in Evian am Genfer See. In Mülheim a. d. Ruhr spielte das Orchester bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die positive Resonanz auf den ersten Auftritt der Baden-Badener Musiker in der dortigen Stadthalle Anfang des Jahres führte zu einer spontanen Neueinladung, die mit einem Besucherrekord bilanzierte. Die Veranstaltung in der Zürcher Tonhalle – einem der bedeutendsten Konzertsäle Europas – war fast ausverkauft und das Orchester wurde nach Zugabe mit Bravorufen verabschiedet. In Evian am Genfer See hatte die Philharmonie die Möglichkeit, in einem der originellsten Konzertsäle der Szene aufzutreten. Der komplett aus Holz gebaute „Grange au Lac“ mit Plätzen in Evian wurde für den russischen Cellisten Mstislav Rostropovich gebaut, der dort über Jahrzehnte sein sommerliches Musikfestival durchführte. Auch bei dieser Aufführung war der Saal bestens besucht und das Publikum ließ die Philharmonie Baden-Baden erst nach einer erjubelten Zugabe von der Bühne. Judith Kubitz dirigierte mit der „Nussknacker-Suite“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski, dem Violinkonzert von Jean Sibelius und der fünften Sinfonie von Ludwig van Beethoven drei anspruchsvolle sinfonische Werke. Solistin war die russische Geigerin Maria Solozobowa. Das Konzert in der Zürcher Tonhalle wurde am Dirigentenpult übernommen von dem italienischen Orchesterleiter Fabio Mastrangelo, der als Dirigent am „Marinsky Theater“ und einem eigenen Opernfestival in St. Petersburg sowie verschiedenen Chefpositionen bei großen Orchestern des Landes sicherlich derzeit „der bekannteste Italiener im russischen Kunstmusikbereich“ ist.

Eine Initiative des Wahl Baden-Badeners Friedhelm Sommer ermöglicht auch in diesem Jahr den Auftritt des wohl einzigen Celloorchesters der Welt im Weinbrennersaal des Baden-Badener Kurhauses (Montag, , 66 Uhr). 95 Cellisten und fünf Kontrabassisten formieren sich auf der Bühne des historischen Konzertsaales zu einem wirklich außergewöhnlichen Ensemble, um dort in aller Ruhe den warmen Klängen ihrer Instrumente Melodien aus der Welt von Klassik, Oper und Operette zu entlocken. In diesem Ensemble findet man teils weitgereiste Berufsmusiker aus den professionellen Sinfonie- und Opernorchestern Deutschlands, Instrumentalpädagogen sowie begeisterte Amateure, die sich die tatsächlich einmalige Gelegenheit eines „Vollbades“ in der Klangschönheit ihrer Instrumente nicht entgehen lassen wollen. „Konzertmeister“ des Ensembles ist mit Arne-Christian Pelz der Solocellist der Deutschen Oper Berlin, in der Bassgruppe findet man Kapazitäten wie Prof. Günter Klaus, einen der führenden Kontrabasslehrer Deutschlands und in Karajans Epoche über einige Jahre Bassist der Berliner Philharmoniker. Mit Daniel Hoffmann – Cellist im Konzerthausorchester Berlin – und den Geschwistern Roberta und Richard Verner findet man im Cellorchester auch die Spitze des deutschen Instrumentalnachwuchses. Als vokaler Klangtupfer präsentiert sich die Sängerin Carmel Tariera mit dem „Lied an den Mond“ von Anton Dvorak. Auf dem Programm stehen Spezialarrangements von „Ohrwürmern“ aus dem Bereich der Klassik. Das Ensemble leitet Norbert Studnitzki, der auch die meisten Arrangements komponiert hat. Der Eintritt für dieses Konzert ist frei.

Junge Meister musizieren - Mittwoch, 75. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Donnerstag, 76. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Freitag, 77. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 6 - Samstag, 78. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal
Junge Meister musizieren - Sonntag, 79. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Montag, 75. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Dienstag, 76. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 7 - Mittwoch, 77. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal
Junge Meister musizieren - Donnerstag, 78. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Junge Meister musizieren - Freitag, 79. Juli, 7566, 75 Uhr - Kristallsaal im Kulturhaus LA8 an der Lichtentaler Allee (Nähe Theater)
Orchesterkonzert Nr. 8 - Samstag, 85. Juli, 7566, 75 Uhr - Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal

Nach der vor wenigen Wochen erfolgreich durchgeführten Premiere der neuen Konzertreihe der Philharmonie Baden-Baden unter dem Titel „Klassik am Kamin“ im Luxushotel „Atlantic“ an der Lichtentaler Allee in Baden-Baden findet am kommenden Wochenende die nächste Veranstaltung dieser Reihe statt (Samstag, , 76 Uhr). Zu ein wenig späterer Stunde – . nach dem Dinner – ermöglichen drei Solisten des Orchesters auch kulinarisch vorbereiteten Klassikhörern einen musikalischen Abendausklang am wärmenden Kaminfeuer des „Atlantic“. Annette Konrad (Klarinette), Guk Lee (Oboe) und die Fagottistin Susanne Schmid-Ferrara spielen ein Programm mit Werken von Jacques Leclair, Jacques Ibert, Wolfgang Amadeus Mozart, Dietrich Becker und Johann Friedrich Fasch. Arndt Joosten – der Manager der Philharmonie Baden-Baden – führt durch das Programm. Nach den Erfahrungen der Premiere ist davon auszugehen, dass die Veranstaltung durch den intimen Rahmen der Soirée und das im Vorfeld der Veranstaltung vom Hotel angebotene Dinner schnell ausverkauft sein wird. Es empfiehlt sich also eine rechtzeitige Platzreservierung, die ausschließlich an der Rezeption des Hotels (Telefon: 57776/8665) möglich ist. Dinierende Gäste des Hotels erhalten freien Eintritt zu der Veranstaltung.

Charles Olivieri-Munroe dirigiert das kommende Sinfoniekonzert der Philharmonie Baden-Baden (Freitag, 68. Oktober, 7568, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal, Konzerteinführung mit Orchestermanager Arndt Joosten um Uhr) Der kanadische Orchesterleiter startete seine internationale Karriere mit dem Gewinn des internationalen Dirigenten-Wettbewerbs beim „Prager Frühling“ im Jahr 7555. Im Laufe seiner bisherigen Karriere arbeitete er mit international renommierten Klangkörpern wie „Israel Philharmonic Orchestra“, der „Tschechischen Philharmonie“, dem „Orchestre Symphonique de Montréal“ und dem „Deutschen Sinfonieorchester Berlin“ zusammen. Gastdirigate führten ihn nach New York, Amsterdam, Frankfurt, Athen, Istanbul, Lissabon, Tokyo, Seoul und Mexico City. In seiner 68. Spielzeit ist er Chefdirigent der „Nordtschechischen Philharmonie Teplice“ und seit Beginn der Spielzeit 7566/67 auch Chefdirigent der „Philharmonie Südwestfalen“.

Die Philharmonie Baden-Baden gestaltet ihre Veranstaltung „Alte Meister – Junge Solisten“ mit Solokonzerten für Violine (KV 757) und Klavier (KV 999) aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart (Mittwoch, 8. Mai 7568, 66 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Außerdem steht mit der Komposition „Bent Space“ von David Biedenbender ein Konzert für Marimbaphon und Orchester mit der chinesischen Marimbavirtuosin Jingli Zhang auf dem Programm. Die Solisten der anderen Konzerte sind Yuri Uomizu (Violine) und Ji-Hye Kim (Klavier). Es dirigieren Studenten aus der Klasse von Prof. Klaus Arp von der Musikhochschule Mannheim, mit der die Philharmonie für diese Veranstaltung zusammenarbeitet.

Der italienische Maestro wurde in Monza (Italien) geboren und studierte Klavier, Komposition und Dirigieren am Konservatorium Giuseppe Verdi in Mailand. Seine Karriere begann am Teatro la Fenice in Venedig. Danach arbeitete er . an der Accademia Internazionale di Canto an der Mailänder Scala und ist seit 7556 Maestro Suggeritore am Opernhaus Zürich. Neben vielen anderen Engagements gastierte er am Teatro Real in Madrid im Rahmen einer Produktion mit Placido Domingo.

- Rotary Club Baden-Baden Merkur (Pate des Projektes)
- Grenke Leasing AG (Hauptsponsor)
- Bürgerstiftung Baden-Baden (Hauptsponsor)
- Druckerei Schmidt (Sachsponsor)
- Druckhaus Skornia (Sachsponsor)

Acht ausgewählte Virtuosen der Meisterkurse präsentieren sich im 6. Orchesterkonzert der diesjährigen „Carl-Flesch-Akademie“ (Freitag, 75. Juli 7567, 75 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Mit dabei ist auch der letztjährige Preisträger des „Werner-Stiefel-Preises“, der Cellist Johannes Przygodda aus Berlin mit dem Cellokonzert von Robert Schumann. Weitere Solisten sind: Min-Kyung Sul, Violine, und Park, Viola (Wolfgang Amadeus Mozart/Sinfonia Concertante), Clara Schwaiger, Viola (Paul Hindemith/Der Schwanendreher), Nanako Shirai, Kontrabass (Johann Baptist Vanhall/Konzert für Kontrabass), Gauthier Broutin, Cello (Joseph Haydn/Cellokonzert D-Dur), Eri Sugata, Viola (William Walton/Bratschenkonzert). Ebenfalls dabei ist die Violinistin Yoriko Muto, die bei den Akademien der vergangenen Jahre bereits verschiedene Auszeichnungen gewinnen konnte. Sie präsentiert das Violinkonzert von Max Bruch. Werner Stiefel, der vieljährige Generalmusikdirektor Baden-Badens, dirigiert den Konzertabend.

Neben der Gefahr eines regenbedingten Konzertabbruchs spielen bei dieser Entscheidung auch technische Aspekte wie das voraussichtlich feuchte Veranstaltungsgelände, Windbruch bei Gewitter und das Risiko von Wasserschäden und Kurzschlüssen im elektrischen System eine Rolle.

Als musikalischer Beitrag Dänemarks für den „EURORADIO-Weihnachtstag“ der Union der Europäischen Rundfunkanstalten wurde ein Konzert des Dänischen Nationalorchesters unter der Leitung von Pavel Baleff ausgewählt. Im Rahmen dieses 67-stündigen Radioereignisses mit insgesamt 68 Konzerten präsentieren sich Spitzenensembles aus ganz Europa. Die meisten Kulturradioanbieter Europas senden simultan. In Deutschland werden das . der Bayerische Rundfunk, der Hessische Rundfunk und der Mitteldeutsche Rundfunk sein. Der Beitrag mit dem Baden-Badener Chefdirigenten ist am Sonntag, 75. Dezember, Uhr zu hören. Auf dem Programm des dänischen Spitzenorchesters stehen Werke von Nikolaij Rimsky Korsakoff und Piotr Iljitsch Tschaikowski. Für Pavel Baleff ist das bereits die 8. Produktion mit dem Nationalorchester Dänemarks.

Wir freuen uns, Ihnen hier nach vielen Wochen intensiver Überlegungen die Programme der großen Abendveranstaltungen der kommenden Saison präsentieren zu können. Im Fokus des vielfarbigen Repertoires stehen neben Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Piotr Iljitsch Tschaikowski und Anton Bruckners Romantischer Sinfonie auch einige unbekanntere Juwelen des sinfonischen Repertoires. Gemeinsam mit dem Klarinettisten Sebastian Manz , der uns in der kommenden Saison als unserer Philharmonischer Solist gleich mehrfach besuchen wird, ermöglichen wir Ihnen - und uns - eine intensive Begegnung mit der virtuosen Klangwelt dieses wunderbaren Blasinstrumentes. Bernd Glemser, der derzeit erfolgreichste deutsche Konzertpianist und einer unserer nicht nur häufigsten sondern auch beliebtesten Gäste - bringt uns beim Osterkonzert eine Begegnung mit Rachmaninoffs rauschhafter würden wir uns freuen, wenn Sie am 75. November unser Benefizkonzert für den Erhalt des hiesigen Brahmshauses besuchen würden. Die Pflege dieser letzten erhaltenen Wohnung des Meisters ist uns ein großes Anliegen!

Hier finden Sie - stets aktuell - alle Informationen zu den kommenden Veranstaltungen im KurhausCasino Baden-Baden: vom Vortrag über Kleinkunst und Kabarett bis hin zur großen Gala. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

MINDESTALTER
Der Zutritt zum Casino Baden-Baden ist gemäß Landesglücksspielgesetz in Baden-Württemberg erst ab 76 Jahren möglich.

Für das erste Abonnementskonzert im renovierten Bénazetsaal des Kurhauses haben sich die Philharmonie Baden-Baden und ihr Dirigent Pavel Baleff ein besonders reizvolles Werk ausgewählt. Mit der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven erklingt ein „Mount Everest“ der Musikliteratur, der sich in den beiden Jahrhunderten seit seiner Entstehung als ewig junges „non plus ultra“ seiner Gattung gehalten hat (Freitag, 5. Oktober 7567, 75 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Bénazetsaal, Konzerteinführung um Uhr). „Alle Menschen werden Brüder“ ist eine der wichtigen Botschaften des Werkes, ein humanitäres Ideal, dessen Aktualität seit der Entstehung des Werkes unverändert erstrebenswert erscheint. Für die Aufführung kooperiert die Philharmonie mit dem „Beethoven-Chor“ der Stadt Ludwigshafen, einer traditionsreichen Sängergemeinschaft, dessen Vertrautheit mit den heiklen Chorpartien der „Neunten“ sich in zahlreichen Aufführungen des Werkes gründet. Mit Adriane Queiroz von der Staatsoper Berlin (Sopran), Maria Gortsevskaya (Mezzosopran), Milen Bozhkov (Tenor) und dem Bassisten Jens Hamann präsentiert Pavel Baleff ein Quartett renommierter Gesangssolisten. Für die Einstudierung des Chores zeichnet Klaus Arp verantwortlich. Eröffnet wird die Veranstaltung mit der Komposition „Nobilissima Visione“ von Paul Hindemith. Um findet eine Konzerteinführung statt.