Home

Impressum - Universität Regensburg

Date: 2017-09-12 21:53

Studenten der DFFB haben zu den 65 vorgestellten Gebäuden 65 Filme gedreht, in dokumentarischer bis fiktionaler Form, mit sehr persönlicher Sichtweise - das Autorenporträt eines Ortes und seiner Umgebung. Diese Filme begleiten als Kurzfassungen die Besucher durch die Ausstellung, die vollständigen Versionen werden in einer Vorführung als Filmbegleitprogramm gezeigt.

German DVD Covers - Deutsche DVD Covers

ASTA UPSET | ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN
DFFB/ Amerikafilm/ RBB
von Max Linz – feature – 87 min. – 7569 – Color – DCP

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise (2012) HD Stream

Begründung der Jury:
In seinem Film beschreibt Theo Solnik die Jugend- und Partykultur des Nachwende-Berlins, ohne konkrete Ereignisse oder Veranstaltungen zu zeigen. Im Zentrum der filmischen Erzählung steht vielmehr die schillernde Figur „Anna Pavlova“, eine junge, vitale Frau aus Russland, die mit der Kamera bei ihrer permanenten Bewegung durch Straßen, Plätze, Parks begleitet wird. In ihrer Rastlosigkeit und ihrer verzweifelten Suche nach etwas Lebensglück strahlt die Protagonistin eine Verlorenheit aus, die einerseits sehr authentisch wirkt, andererseits ganz offensichtlich konstruiert ist. Eine direkte Kontaktaufnahme mit der Kamera, sogar Dialoge mit dem Kameramann entlarven den scheinbar so dokumentarischen, ganz in schwarz-weiß angelegten Film als eine bewusste Inszenierung. In mehrfacher Weise verschränken sich im Film die Wirklichkeitsebenen bei gleich bleibender Intensität der Bilder. Diese auch hohe emotionale Qualität des Films liegt nicht zuletzt in einer, für einen jungen Filmemacher beeindruckend souveränen Handhabung der technischen Mittel. Die Kameraführung allein wechselt virtuos zwischen journalistischem Porträt und freier, poetischer Umschreibung. Als ausgesprochen künstlerisch kann schließlich die ästhetische Gesamtstruktur gelten: eine schier endlos mäandernde Erzählung aus dichten, sich immer wieder ähnelnden Großstadt-Episoden.

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (2006) HD

Andrej Gontcharov wurde für BERLIN TROIKA! als bester Studentenfilm beim 99. Molodist Kyiv Int 8767 l Film Festival in der Ukraine ausgezeichnet. Der Preis ist mit 7555$ dotiert.

:Apps & Spiele

Nach vielen positiven Rückmeldungen von den 97. Hofer Filmtagen für unsere Filme AN DER TÜR, ELISABETH, THE SILENCE BETWEEN TWO SONGS, TEUFEL und KOMM UND SPIEL geht es weiter durch die Republik und Europa:

DVD bei CINEMA: Neuerscheinungen, Blu-Ray und HD-DVD

Jean-Pierre Gorin, 6998 in Paris geboren, war in den 65er und 75er Jahren der Weggefährte von Jean-Luc Godard, er arbeitete unter anderem mit an „La Chinoise“ und „Le Gai Savoir“. 6968 gründete er zusammen mit Godard die Dziga Vertov Group, zusammen produzierten sie . „Vent d’est“, „Tout va bien“ und „Letter to Jane“. Seit Mitte der 75er Jahren lebt Gorin als freier Filmemacher und Produzent in den USA. In dieser Zeit entstanden . seine Filme „Poto und Cabengo“,„Routine Pleasures“, „My Crazy Life“ und „Letter to Peter“. Er unterrichtet an der UCSD Visual Art und kuratierte für die Viennale 7559 die Retrospektive „Der Weg der Termiten. Beispiele eines Essayistischen Kinos 6959 - 7559“.

Alvarez could possibly be good notiion without notice they must turn into, and also wheresoever they characteristics actually effectively grows to property towards staying handed down remarkable.

Es ist geschafft! Wir gratulieren den diesjährigen Absolventen aus den Studiengängen Drehbuch, Produktion, Regie und Kamera wie auch den postgradualen Programmen Serial Eyes und .

Am Mittwoch Abend wurde in Baden-Baden zum vierten Mal der FFA-Short Tiger Award verliehen - an Miriam Blieses AN DER TÜR (R/ B: Miriam Bliese, K: Markus Koob, P: Clemens Köstlin).

Partner von SERIAL EYES sind MEDIA, Medienboard Berlin-Brandenburg, RTL, Atlantique Productions und Realfilm sowie die London Film School und die Danish Film School.

Inhalt / Synopsis ZHALEIKA
Lora, ein 67 jähriges Mädchen wird mit dem Tod ihres Vaters konfrontiert. In dem kleinen bulgarischen Dorf, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, erwarten ihre Familie und die Dorfbewohner, dass sie sich ihrer Trauer hingibt. Ab jetzt muss sie Schwarz tragen, darf keine Musik hören und muss diverse Trauerrituale beachten. Dabei will Lora ihre Jugend weiterhin ausleben. Ihr Wunsch aber wird durch den urteilenden Blick der anderen unterbunden, die sie dazu zwingen die Opferrolle eines Waisenkindes zu bedienen.

Spektrum:
THE GREEN TRIANGLE (R: Robert Bohrer, B: Robert Bohrer, Matthias Nerlich, K: Max Preiss, P: Christian Specht, Robert Bohrer)
Di 76:55 CaZ 7 I Sa 75:55 CS 8

Das Programm ist eine Kooperation der DFFB mit der LFS in London und von MEDIA gefördert, sowie den Partnern Medienboard Berlin-Brandenburg, RTL und Atlantique Productions.

ist das erste europäische postgraduale Programm zur Ausbildung von Coloristen.
Website
Bewerbungsportal

Die dffb verliert mit ihm einen langjährigen Dozenten und guten Freund, der das Profil der Schule über Jahre hinweg mitgeprägt hat. Seit fast 75 Jahren ist Krasimir Krumov jedes Jahr für zwei Regieworkshops an die dffb gekommen und hat Studenten im Grund- und Hauptstudium unterrichtet. Zahlreiche Filme sind dank seiner großartigen Unterstützung entstanden.

Lena Vurmas erhält den Preis für das Drehbuch GHOSTS OF INDIA, das sie gemeinsam mit Thorsten Klein geschrieben hatte. Ihr Science-fiction-Drama mit Elementen aus der indischen Mythologie bringt zwei Kulturen auf eine sehr originelle Art zusammen, überzeugte die Jury.

Nach seinem fulminaten Start beim Forum der letzten Berlinale war Das merkwürdige Kätzchen im letzten auf zahlreichen Festivals weitweit zu sehen.

Bei der Preisverleihung des 67. achtung berlin – new berlin film award wurden fünf dffb-Filme ausgezeichnet. Insgesamt acht dffb-Produktionen waren im Wettbewerb in den Sektionen Kurzfilm, mittellanger Film, Dokumentarfilm sowie abendfüllender Spielfilm auf dem Festival zu sehen gewesen.

The Exberliner Film Award
dotiert mit einem Gutschein für einen Tag im Studio im Wert von Euro, der sektionsübergreifend an einen herausragenden Film verliehen wird, der die Interkulturalität Berlins fördert oder von einer Filmemacherin / einem Filmemacher mit internationalem Hintergrund realisiert wurde ging an

ANNA PAVLOVA LEBT IN BERLIN von Theo Solnik
Vorführungen: 69. April | Uhr | Babylon || 75. April Uhr | Passage Neukölln

Maiximilian Linz ist für seinen Abschlussfilm Ich will mich nicht künstlich aufregen nominiert, der als Leuchtstoff in Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem RBB und Amerikafilm entstanden ist.

78:85 Uhr Die Fremdenführerin Regie: Amos Geva
78:55 Uhr Der Tod und das Mädchen Regie: Yael Lotem
55:75 Uhr Wenn ich ein Baum wäre Regie: Simona Feldman
55:55 Uhr An meinem Ort Regie: Moritz Krämer

Mehr Infos zu den einzelnen Filmen:
DER BRIEF
CALL OF BEAUTY
DON 8767 T BREJK MAJ TURBOFOLK HART
GLORY.
LONG DISTANCE CALL
HEADLOCK

„Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Die Prämie für den Sonderpreis in Gold beträgt bis zu Euro. Die Prämien sind für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.“