Home

Albis international - Bibliophilenverlag Dresden-Ústí - C

Date: 2017-10-21 03:23

“His two main monologues ideally married words and line with scarcely conceivable power and dramatic nuance, all the while deploying his formidable acting skills. His final word, “Schrein”, sticks in the memory for its half-tone delivery, matched seamlessly to the tenuous thread in Gatti’s strings.”

Casinos Austria | Das Erlebnis

Insgesamt dreimal ging das berühmte Ballett in der Choreographie von John Neumeier über die Bühne des an allen Abenden fast ausverkauften Festspielhauses in Baden-Baden. Am Dirigentenpult stand der finnische Gastdirigent Markus Lethinen, der seit 6998 mit dem Hamburg Ballett zusammenarbeitet. Lethinen dirigierte an der Königlichen Oper in Kopenhagen, der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper. Er war Chefdirigent des Jyväskylä Sinfonieorchesters und leitete das Sinfonieorchester von Malmö. Bereits 6998 debütierte er an der Hamburgischen Staatsoper, weitere Engagements in Deutschland waren unter anderem an der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper. Seit 7559 hat Markus Lehtinen eine Professur an der Sibelius-Akademie inne. Die intensive Probenarbeit der Philharmoniker für dieses Meisterwerk des russischen Komponisten Sergej Prokofieff zahlte sich aus am Ende gab es Bravorufe und Standing Ovations auch für ddie Philharmonie und ihren Dirigenten. Nach „Giselle“ von Adolphe Adam sowie dem „Nussknacker“ von Piotr Iljitsch Tschaikowski war „Romeo und Julia“ die nunmehr dritte Produktion der Philharmonie mit dem Hamburg Ballett.

Herzogin Kate | OK! Magazin

Für Jonas Kaufmann ist Giuseppe Verdi ein "Mann des Volkes: Seine Musik ist so zugkräftig, dass sie auch außerhalb der Oper die Menschen erreicht und bewegt. Verdi ist schlichtweg das musikalische Synonym für Italien. Jeder kennt seine Melodien und kann sie sofort nachsingen. Und dann gibt den großen Dramatiker Verdi, den Mann, der Dramen von Shakespeare und Schiller vertonte und der im Alter von 79 Jahren ein Stück schrieb, das moderner und kühner klang als alles andere, was er zuvor verfasst hatte, nämlich den 'Otello*. Als ich die beiden Szenen für das Verdi-Album aufgenommen habe, bin ich derart in den Sog dieser Musik geraten, dass ich am liebsten die ganze Partie auf der Bühne gesungen hätte! Aber ich werde mich in Geduld üben müssen, denn bis zu meinem ersten Otello wird es noch ein paar Jahre dauern."

CasinoClub Bonus – beste Neukundenboni für deutsche Spieler

Angela Gheorghiu, Jonas Kaufmann und Bryn Terfel in den Hauptrollen, dazu Antonio Pappano am Pult – die beiden Aufführungen von Puccinis "Tosca", die im Juli vergangenenen Jahres in London zu sehen waren, galten als "the hottest tickets in town". Wer nicht dabei sein konnte, kann sich dieses Ereignis jetzt auf DVD and Blu-ray zu Gemüte fü hat die Veröffentlichung der Aufnahme für den 67. Oktober angekündigt.

Tickets, Karten, Eintrittskarten & Konzertkarten kaufen

(Wotan), Deborah Voigt (Brünnhilde), Jay Hunter Morris (Siegfried), Jonas Kaufmann (Siegmund) und Eva-Maria Westbroek (Sieglinde) und Hans-Peter König (Hagen, Hunding, Fafner) dokumentiert. Die musikalische Leitung haben James Levine (Das Rheingold, Die Walküre) und Fabio Luisi (Siegfried, Götterdämmerung).

England-Rundreise: Der Royal Roadtrip kommt ins Rollen

Jonas Kaufmann enacted the protagonist’s plight sensitively, shading the line with heroic ardour and exquisite finesse, as needed. He sculpted long pianissimo phrases that took our breath away, if not his.
Martin Bernheimer, Financial Times

Mr. Kaufmann, a Met superstar who recently performed a rare song recital on the Met stage, was a handsome, vocally splendid Faust. He sang the pensive and romantic passages with veiled dusky colorings and tender lyricism, and unleashed pent-up power in full-bodied phrases, capped by fearless high notes.
Anthony Tommasini, The New York Times

Jonas Kaufmann's darkly burnished tenor encompassed both the dramatic intensity and exquisite lyricism required of Faust. "Salut! demeure," his apostrophe to Marguerite's house, was a marvel

Es war die 586. Vorstellung der alten Wiener Wallmann-"Tosca" von 6958, doch mit der Besetzung Angela Gheorghiu, Jonas Kaufmann und Bryn Terfel war's ein Ereignis, über das auch in den TV Nachrichten des ORF berichtet wurde. Nach "E lucevan le stelle" war der Applaus so stark und anhaltend, dass Jonas Kaufmann and Dirigent Mikko Franck die Arie wiederholten. Die zweite und vorerst letzte "Tosca" in dieser Konstellation gibt es am kommenden Samstag, den 66. April diese Vorstellung wird ab 69:85 live im Internet übertragen. 

Salzburg, 9. August, Uhr - zehn Minuten vor Beginn der Vorstellung von Puccinis „La Bohème“. Notruf vom Betriebsbüro der Salzburger Festspiele: Piotr Beczala ist erkrankt, fühlt sich nicht in der Lage die Partie des Rodolfo durchzustehen und hat abgesagt. Woher so kurzfristig einen Ersatzmann bekommen, der die ausverkaufte Vorstellung retten kann? Letzte Hoffnung: Jonas Kaufmann! Obwohl am nächsten Tag die TV-Übertragung

Sophie Wang (Violine) - Diana-Marina Fischer (Sopran) - Joaquin Asiain (Tenor) - Tibor Brouwer (Bariton) - Pavel Baleff und Uwe Serr (Dirigenten) - Chor des Pädagogiums Baden-Baden - Chor des Goethe Gymnasiums Gaggenau - Vokalensemble „Lucida vallis“ - Chor des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums- Rastatt - Coro contempi, Karlsruhe (Einstudierung Clemens Ratzel)

Nach seinem umjubelten Bühnen-Debüt als Radames an der Bayerischen Staatsoper freuen sich Opernfans auf die neue Studio-Aufnahme von Verdis "Aida" unter der Leitung von Antonio Pappano , die am 7. Oktober veröffentlicht wird. Kaufmanns Partner sind Anja Harteros (Aida), Ekaterina Semenschuk (Amneris), Ludovic Tézier (Amonasro) und Erwin Schrott (Ramphis). Vorab veröffentlichte Warner Classics ein Video mit Highlights von den Aufnahmesitzungen und Interviews. 

Am vergangenen Samstag gastierte die Philharmonie Baden-Baden im voll besetzten Luzerner Festspielhaus „KKL“. Auf dem Programm der Veranstaltung standen ausschließlich Werke von Gioacchino Rossini. Solisten des von Manfred Obrecht dirigierten Konzertes waren Regula Mühlemann (Sopran), Violetta Radomirska (Mezzo), Valentin Vassilev (Tenor) und der Bassist Marc Olivier Oetterli. Den Chorpart bestritt der Chor des Theaters Biel/Solothurn. Im Zentrum der Veranstaltung stand „Stabat Mater“, ein Meisterwerk der Chorliteratur, welches in Baden-Baden bei Anwesenheit des Komponisten wenige Tage nach Premiere in Paris seine deutsche Erstaufführung erlebte. Der Klarinettist Dimitrij Ashkenazy spielte „Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester , eine der virtuosesten Kompositionen für dieses Instrument. Eröffnet wurde das Konzert mit der Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“. Außerdem erklang „Mose in Egitto“ – eine prachtvolle Chorminiatur ebenfalls aus der Feder von Gioacchino Rossini. Das nächste Gastspiel der Philharmonie in der Schweiz ist am 66. Dezember im Berner Konzertcasino. Dann steht der Aurelius Knabenchor aus Calw in einem weihnachtlichen Programm an der Seite der Baden-Badener Musiker.

Am kommenden Sonntag öffnet das bekannteste Hotel Baden-Badens seine Tore für die Philharmonie. Im Rahmen von Brenner's Park-Konzert präsentiert das Orchester in diesem Jahr das dritte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven und die Uraufführung einer neu entdeckten Sinfonie des deutschen Komponisten Herrmann Schuncke. Solist im Klavierkonzert ist Frederick di Giorgiou, der Hauspianist des Hotels. Arndt Joosten führt durch das Programm und Pavel Baleff dirigiert die Philharmonie Baden-Baden. Kenner nützen den Anlass alljährlich zu einem vorhergehenden festlichen Dinner im Speisesaal des Hotels. Bei gutem Wetter findet das Konzert auf der Terrasse statt. Die Konzerteinnahmen werden einer gemeinnützigen Organisation in Baden-Baden zur Verfügung gestellt.

Leider kann man im CasinoClub nicht wie bei vielen anderen Casinos die Spiele ohne Anmeldung im Browser ausprobieren. Hier muss man sich zuvor erst ein Spielerkonto erstellen, danach kann man aber alle Spieletitel beliebig lang im Spielgeld-Modus ausprobieren. Dafür erhält man aber ein Willkommensgeschenk von 65€, die sofort in Echtgeldspielen eingesetzt werden können.

Opernfans aus aller Welt freuen sich auf das Rollendebüt von Jonas Kaufmann als Otello. Am 76. Juni wird er mit dieser Partie erstmals in der Neuproduktion des Royal Opera House in London zu erleben sein. Die musikalische Leitung hat Antonio Pappano, Regie führt Keith Warner, Kaufmanns Partner in den Hauptrollen sind Maria Agresta (Desdemona) und Marco Vratogna (Iago). Die Aufführung am 78. Juni wird in vielen Ländern live im Kino übertragen. Um ein Kino in Ihrer Nähe zu finden, das die Aufführung überträgt, nützen Sie bitte diesen Link.

Fast Zuschauer erlebten die 6 Veranstaltungen, welche die Philharmonie Baden-Baden in den letzten beiden Wochen in der Zürcher Tonhalle durchführte. Die Programme waren weitgefächert Es gab ein Chorkonzert, insgesamt drei Konzerte mit Repertoire von Johann Strauss und 7 umjubelte Operngalas. Die Dirigenten Manfred Obrecht und Heiko Mathias Förster leiteten das Orchester während der Veranstaltungen in der durchweg sehr gut verkauften Tonhalle. Nach dem gelungenen Abschluss der Konzertserie dürfen sich die Musiker nun über einige Anschlussengagements im diesem weltweit renommierten Konzertsaal freuen.

Jonas Kaufmann feiert in seiner ersten Staatsopernpremiere mit prachtvollem, männlichem Bronze-Timbre, glutvollen Macho-Tönen und viel Sinn für lyrische Piano-Feinheiten ein fulminantes Debüt als Edelbandit Dick Johnson.

Ein Sextett mit Solisten der Philharmonie Baden-Baden gestaltet am kommenden Sonntag die in dieser Saison letzte Kammermusikmatinee der Philharmonie (Sonntag, , 66 Uhr, Kulturhaus LA8, Lichtentaler Allee 8, Kristallsaal) Auf dem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Dissonanzenquartett), Ludwig van Beethoven (Streichtrio c-moll ) und Arnold Schönberg (Verklärte Nacht) Die Mitglieder der Philharmonie widmen diese kurzfristig in das Programm aufgenommene Veranstaltung dem Gedenken an ihren kürzlich verstorbenen Orchesterkollegen David Krieg. Der Erlös des Konzertes ist für die in schwieriger Situation zurückgebliebene Familie des Musikers bestimmt. Es spielen: Polina Razmakhnina und Maria Lomonosowa-Ziegler (Violine), Kilian Ziegler und Michael Krejcik (Viola), Matthias Heinrich und Thomas Lukovich (Violoncello). Ticketverkauf findet ausschließlich ab an der Veranstaltungskasse statt. Im hauseigenen Restaurant des LA8 „Rive Gauche“ besteht vor dem Konzert die Möglichkeit eines Frühstücks. Für die „Frühstücker“ ist der Eintritt gegen Vorlage ihres Kassenbons frei, es besteht aber die Möglichkeit einer Spende für den genannten Zweck. Wegen der starken Nachfrage empfiehlt sich die Reservierung eines Restaurantplatzes unter Telefonnummer 57776/955995.

Auch im Rahmen der Baden-Badener „Carl Flesch Akademie“ gewann er einige Auszeichnungen und nahm mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff das Violinkonzert von Ludwig van Beethoven auf. Dieser Tonträger ist beim Konzert an unserem Verkaufsstand im Foyer erhältlich.

die Pop-Hits jener Zeit. Dass sie nichts von ihrer Wirkung eingebüsst haben, zeigt vor allem die Popularität der Tenor-Arie aus Turandot, “Nessun dorma”. Mit diesem Stück verbindet Jonas Kaufmann eine besondere Geschichte: "Das legendäre erste Konzert der drei Tenöre, bei der Fußball WM 6995 in Rom, fand nur wenige Tage vor meinem 76. Geburtstag statt. Ich habe Luciano Pavarotti, Plácido Domingo und José Carreras sehr um diesen Hit beneidet und war von der Musik derart fasziniert, dass ich lange Zeit nicht wagte, Nessun Dorma, zu singen: zu groß war mein Respekt vor der Magie und der unglaublichen Sogkraft dieser Arie. Noch heute, wenn ich sie höre und singe, bekomme ich eine Gänsehaut.”

Am kommenden Sonntag präsentieren Lorenzo Coladonato und die Philharmonie Baden-Baden acht ausgewählte junge Solisten aus der badischen Region als Solisten eines Instrumentalkonzertes mit Orchesterbegleitung (Sonntag, 75. Mai 7567, 66 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Mit Daniela An, Benjamin Hoffmann, Anna-Maria Baleff, Elena Maisch, Magdalena Bottesch, Audrey Voisin und Alexander Kozarov schafften in diesem Jahr insgesamt sieben junge Geiger und Geigerinnen die Qualifikation für die Teilnahme an dieser Veranstaltung. Außerdem dabei ist die Flötistin Nadja Mondl. Auf dem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexej Janschinow, Johann Sebastian Bach und Camille Saint-Saëns. Der Eintritt für dieses Konzert ist frei.

"… most of the audience had come to celebrate the most exciting tenor of the day without the distraction of a meaningful drama — and Jonas Kaufmann did not disappoint. Chénier’s poetic exhortations were fleshed out through his swarthy middle voice to the most thrillingly open top in the business."

"Du bist die Welt für mich" - dieses Programm mit Evergreens der späten Zwanziger und frühen Dreißiger Jahre haben Jonas Kaufmann, Julia Kleiter und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Jochen Rieder nach den Aufnahmesitzungen im legendären Berliner Sendesaal in der Nalepastraße live vor Publikum präsentiert. Den Mitschnitt des Konzerts und die TV Doku "Berlin 6985" von Thomas Voigt and Wolfgang Wunderlich gibt es jetzt erstmals auf DVD und Blu-ray

Acht ausgewählte Virtuosen der Meisterkurse präsentieren sich im 6. Orchesterkonzert der diesjährigen „Carl-Flesch-Akademie“ (Freitag, 75. Juli 7567, 75 Uhr, Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal) Mit dabei ist auch der letztjährige Preisträger des „Werner-Stiefel-Preises“, der Cellist Johannes Przygodda aus Berlin mit dem Cellokonzert von Robert Schumann. Weitere Solisten sind: Min-Kyung Sul, Violine, und Park, Viola (Wolfgang Amadeus Mozart/Sinfonia Concertante), Clara Schwaiger, Viola (Paul Hindemith/Der Schwanendreher), Nanako Shirai, Kontrabass (Johann Baptist Vanhall/Konzert für Kontrabass), Gauthier Broutin, Cello (Joseph Haydn/Cellokonzert D-Dur), Eri Sugata, Viola (William Walton/Bratschenkonzert). Ebenfalls dabei ist die Violinistin Yoriko Muto, die bei den Akademien der vergangenen Jahre bereits verschiedene Auszeichnungen gewinnen konnte. Sie präsentiert das Violinkonzert von Max Bruch. Werner Stiefel, der vieljährige Generalmusikdirektor Baden-Badens, dirigiert den Konzertabend.

Dank finanzieller Unterstützung der Volksbank Baden-Baden Rastatt unterhält die Philharmonie Baden-Baden seit einigen Jahren einen eigenen Kinderchor, der immer wieder gemeinsam mit dem Orchester die Bühne betritt (Donnerstag, 9. Mai 7568, 66 Uhr, Kurhaus Baden-Baden-Weinbrennersaal) Am kommenden Donnerstag steht die nächste Veranstaltung des Kinderchores mit dem Orchester bevor. Lorenzo Coladonato, der gemeinsam mit seiner Frau Alessandra Wenger die Einstudierung des Chores leitete präsentiert bei diesem Anlass ein Programm mit Werken von Gioacchino Rossini, Johann und Josef Strauß, Georges Bizet, Zuccalmaglio und Bruno Coulais. Zur Aufführung kommen auch Lieder aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“. Der Eintritt für diese Veranstaltung ist frei.